07.02.2019 - 11:42 Uhr
AmbergOberpfalz

Neue Jugendleitung, neue Trainer, neue Ziele

Daniel Rohr, Andreas Schreiner und Philipp Maier sind ab sofort für die Nachwuchsfußballer des FC Amberg verantwortlich. Unter anderem ihr Ziel: Mittelfristig die Teams aller Altersklassen zu besetzen.

Die „Neuen“ an der Spitze der Jugendfußballer des FC Amberg: von links Philipp Maier, Andreas Schreiner und Daniel Rohr.
von Autor LSTProfil

Führungsmisere hin, Führungsmisere her – die Jugendabteilung der Fußballer des FC Amberg zeigt sich von den Problemen der Gesamtsparte, eine neue Führung zu finden, völlig unbeeindruckt. Ganz im Gegenteil: Vor kurzem hat sie sich komplett neu aufgestellt und mit Daniel Rohr, Andreas Schreiner und Philipp Maier sowie mit Danny Graf in beratender Funktion ein kompetentes Team an der Spitze. Im Interview geben sie einen Einblick auf die bevorstehenden Aufgaben.

ONETZ: Die Jugendabteilung hat sich neu aufgestellt. Warum wurde diese Neuausrichtung nötig?

Wir mussten uns deswegen neu aufstellen, weil es beim FC Amberg überhaupt keine Jugendleitung mehr gab. Deshalb haben wir uns entschlossen, die Aufgaben zu übernehmen.

ONETZ: Was genau sind Ihre Aufgaben?

Wir kümmern uns um alle organisatorischen Aufgaben im Jugendbereich sowie um das gesamte Passwesen der Fußball-Abteilung. Trainer- und Spielerverpflichtungen gehören ebenso dazu, wie die Tatsache, die aktuelle Saison sauber zu beenden und die neue zu planen.

ONETZ: Wie bewerten Sie das bisherige Abschneiden der Jugendteams in dieser Saison?

Das Abschneiden der E- und D-Jugend ist sehr zufriedenstellend. Bei der U14 ist das Minimalziel, der Klassenerhalt, erreicht worden. Bei der U15 war die Hoffnung, vielleicht die Klasse zu halten. Wir mussten dann aber feststellen, dass dies in dieser Konstellation in der Bayernliga Süd fast nicht möglich ist. Für die U17 hatten wir uns eine sorgenfreie Spielzeit erhofft. Leider ist das nicht eingetreten. Daher setzen wir auf eine bessere Rückrunde. Das Bezirksoberliga-Team, da sind wir sicher, wird die Klasse halten.

ONETZ: Mit welchen Zielen gehen Sie in die Restsaison?

Die E-Jugend soll in ihren neuen Gruppen bestmöglich abschneiden, während für die D-Jugend und die U14 der Kreisliga-Erhalt ganz oben steht. Die U15 soll sich in der Bayernliga so gut wie möglich verkaufen und vielleicht noch den einen oder anderen Sieg einfahren. Wichtig ist, dass das U15-Team weitere Erfahrungen sammeln. Und für die U17 gilt: Der Klassenerhalt ist das Ziel.

ONETZ: Wie lauten Eure mittelfristigen Ziele für die Jugendabteilung des FCA?

Ein Ziel ist, in der kommenden Saison wieder eine A-Junioren-Mannschaft ins Rennen zu schicken sowie wieder alle Altersklassen, beginnend von der G- und F-Jugend, zu besetzen. Mittelfristig wollen wir erreichen, dass alle Großfeld-Teams in der Bezirksoberliga spielen, und dass – soweit möglich – in der B- und C-Jugend zwei Mannschaften an den Start gehen. Auch bei der D-, E-, F- und G-Jugend streben wir in naher Zukunft nach einer Doppelbesetzung.

ONETZ: Wie wollen Sie diese Ziele umsetzen?

Für die Umsetzung wollen wir unsere bisherigen Erfahrungen und natürlich auch unsere neuen Ideen einbringen.

Zur Person:

Andreas Schreiner, Daniel Rohr, Philipp Maier

Andreas Schreiner:

Der 40-Jährige war bis zu den A-Junioren aktiver Spieler beim SSV Jahn Regensburg, ehe er mit 17 Jahren zum Freien TuS Regensburg wechselte und dort Bezirksoberliga spielte. Mit 20 kickte er sogar im Landesliga-Team der Regensburger, ehe er sich dem ASV Undorf anschloss. Es folgten einige Stationen als Spielertrainer im Kreis Regensburg, eher mit 30 seine aktive Laufbahn beendete. Seine Trainertätigkeit begann er bereits mit 16 Jahren beim Freien TuS, später trainierte er noch die D-Jugend des SSV Jahn Regensburg. Als Schreiner nach Sulzbach-Rosenberg zog, übernahm er beim SV Loderhof die E-Junioren und wurde mit ihr Meister. Die D-Jugend der JFG Herzogstadt und die der JFG Amberg-Sulzbach West folgten, wobei er bei der letztgenannten JFG bis in die Kreisliga aufstieg. Er legte danach eine einjährige Pause ein, bis vor dieser Saison der FC Amberg anklopfte, was für ihn eine „Bestätigung seiner bisherigen Arbeit“ war. Seit Sommer 2018 coacht er die U15 der Vilsstädter in der Bayernliga.

Daniel Rohr:

Daniel Rohr kickte seit der F-Jugend bei seinem Heimatverein SV Kohlberg/Röthenbach. Von 2007 bis 2016 kümmerte er sich dort im Wechsel um die A-, B- und C-Jugend. Von 2016 bis Ende 2017 engagierte er sich als B-Jugendtrainer bei der JFG Obere Vils, seit Januar 2018 ist er beim FC Amberg aktiv und wird dort ab der neuen Saison die U17 trainieren. Zudem ist Daniel Rohr seit 2018 Honorartrainer „Fußball“ an der Sportschule Oberhaching und beim SSV Jahn Regensburg. 2015 legte er erfolgreich die Prüfung zur C-Lizenz ab, 2016 die B-Lizenz. (lst)

Philipp Maier:

Philipp Maier war 14 Jahre lang als Spieler aktiv, ehe er aufgrund einer Verletzung seine Karriere beenden musste. Acht Jahre davon lief er für die Teams des FC Amberg auf, wobei er mit der B-Jugend den Aufstieg in die Landesliga schaffte. Aktuell befindet sich Philipp Maier bei den Gelb-Schwarzen in seinem vierten Jahr als Trainer. Er war für die F- und E-Junioren verantwortlich, ein Jahr fungierte er als Co-Trainer bei der D-Jugend unter Josef Fleischmann. Momentan gibt er bei der U14 den Ton an. (lst)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.