23.07.2019 - 12:25 Uhr
AmbergOberpfalz

Neuer Pioniersteg kommt in Amberg an

Seit Jahren klafft an der Stelle über den Stadtgraben ein Loch, wo sonst der Pioniersteg vom Eisbergviertel hinüberführt zum Maltesergarten. Doch das ändert sich jetzt. Der große Autokran steht schon bereit, um den neuen Steg einzuheben.

Es ist angerichtet für den neuen Pioniersteg. Die Widerlager sind neu gebaut, der große Autokran steht bereit. Am Mittwoch wird er die Brücke aus Cortenstahl einheben.
von Andreas Ascherl Kontakt Profil

Drei gewaltige Tieflader verkündeten am Dienstag die für die meisten Amberger frohe Botschaft: Der neue Pioniersteg kommt. Zunächst einmal mussten natürlich noch einige Vorarbeiten geleistet werden, doch am heutigen Mittwoch geht es schon am frühen Morgen zur Sache. Dann wird der große Autokran, der am Dienstag aufgestellt worden ist, den neuen Steg aus Cortenstahl auf sein Widerlager heben.

Amberg

Der neue Pioniersteg, für den die Stadt Amberg knapp eine Million Euro ausgibt, bewegte im Vorfeld die Gemüter. Die Diskussion in den politischen Gremien und der Öffentlichkeit entzündete sich vor allem am Material, aus dem er gefertigt werden sollte. Nachdem der hölzerne Vorgänger immer wieder ersetzt werden musste, weil er an dieser feucht-schattigen Stelle über dem Stadtgraben schnell morsch wurde, stand diesmal eine Version aus dem nach und nach selbstrostenden Cortenstahl zur Debatte, für die sich die Mehrheit des Stadtrats am Ende dann entschied.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.