11.05.2022 - 16:45 Uhr
AmbergOberpfalz

Oberpfalztag: Außergewöhnliche Lesernachrichten im "Hate-Slam"

Verschwörungstheorien, Hass-Nachrichten, Beleidigungen: Für viele Redaktionen nichts Neues. Am ersten Oberpfalztag präsentiert Oberpfalz-Medien einen "Hate-Slam". Redakteure lesen eine Auswahl der ungewöhnlichsten Lesernachrichten vor.

Redaktionen erreichen jeden Tag verschiedenste Lesernachrichten. Von Verschwörungstheorien bis hin zu lustigen Nachrichten ist alles dabei.
von Rebecca Zweigle Kontakt Profil

Ein Redakteur bei Oberpfalz-Medien ist ein "schweinsköpfiger Volltrottel". Zumindest wenn es nach einem Leser geht. Dieser schickte dem Redakteur die Nachricht: "Ihre arrogante, aggressive, selbstherrliche Besserwisserei sagt mir, dass sie ein schweinsköpfiger Volltrottel sind." Arrogant, aggressiv und selbstherrlich ist der Redakteur laut dem Leser also auch. Wie er zu dieser These kommt, begründet der Absender der Nachricht nicht.

Beim ersten Oberpfalztag am 14. und 15. Mai in Amberg präsentiert Oberpfalz-Medien unter anderem einen "Hate-Slam". Dort lesen zwei Redakteure die außergewöhnlichsten Lesernachrichten vor, die die Redaktion Tag für Tag erreichen. Die Veranstaltung findet im Audimax statt (Samstag, 14. Mai, ab 18 Uhr).

"Hate-Slam" statt Poetry-Slam

Das Wort "Slam" kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie "zuschlagen oder herunterputzen". Im Deutschen wird es zum Beispiel als Bezeichnung für einen Wettbewerb verwendet, bei dem selbst geschriebene literarische Texte und Gedichte vorgetragen werden - dem Poetry-Slam. Beim "Hate-Slam" von Oberpfalz-Medien lesen die Redakteure, statt kreativen Texten und Gedichten, vor allem Hass-Nachrichten, die die Redaktion tagtäglich erreichen. Der Slam trägt den Titel "Sie haben Post". In der Post von Redaktionen finden sich Verschwörungstheorien, Hass-Nachrichten und Beleidigungen. Die Gründe und die Motivation der Leser für solche Nachrichten bleiben den Redaktionen oft verborgen.

Nette und lustige Lesernachrichten

Natürlich schicken Leser auch nette Nachrichten. Beispielsweise freundliche Leserbriefe oder Komplimente für Artikel. Auch unterhaltsame Lesernachrichten sind dabei. So forderte ein Leser beispielsweise anonym, alle Artikel über ihn aus der Zeitung zu nehmen und bereits online erschienene zu löschen. Bis heute weiß niemand, welcher Leser die Nachricht verfasst hat und welche Artikel wohl unerwünscht waren. Die beiden Redakteure von Oberpfalz-Medien ordnen Geschichten wie diese ein und kommentieren sie.

Unterhaltung und ein wenig Gesellschaftskritik

Vor allem soll der Hate-Slam zur Unterhaltung dienen und die Zuhörer zum Lachen bringen. Die Besucher des Oberpfalztags sollen ein Bild davon bekommen, wie viel Post Redaktionen täglich bekommen. Der Slam zeigt, dass es immer wieder Nachrichten gibt, die unter die Gürtellinie gehen. Denn nur, weil Redakteure über Geschehnisse berichten und ihre Arbeit machen, werden sie teils dafür angefeindet und beleidigt. Oberpfalz-Medien möchte klar machen, dass solche Hass-Nachrichten inakzeptabel sind.

Auch sonst ist am Oberpfalztag ein breites kulturelles Programm geboten. Es gibt Live-Musik, Auftritte von Zauberern und Kabarettisten. Auch für Familien und junge Besucher gibt es allerhand zu erleben und zu entdecken, beispielsweise ein Puppentheater.

Service:

Kulturelle Programm-Highlights des ersten Oberpfalztags

  • Lawaschkiri: Folk-Songs aus verschiedenen Ländern, selbstgeschriebene Akustiksongs (Samstag, ab 18.00 Uhr, OTH Hauptbühne)
  • Offizieller Festakt zur Eröffnung: zu Gast unter anderem Ministerpräsident Markus Söder (Sonntag, ab 11 Uhr, OTH Hauptbühne)
  • Zauberer Marco Knott: Zaubertricks, Möglichkeit für Besucher selbst zu zaubern (Sonntag, ab 13 Uhr, OTH Kulturbühne und Campus)
  • Markus Engelstädter: mit der Band "The Magic Of Queen", Interpretation von Rocksongs und Balladen der Band (Sonntag, ab 18 Uhr, OTH Hauptbühne)
  • Grand Slam Funk: Europas älteste Funkgruppe, einige Coversongs (Sonntag, ab 19.30 Uhr, Marktplatz Bühne)
  • Landestheater Oberpfalz (LTO): zwei Ausschnitte aus Vorstellungen des LTO (Sonntag, OTH Nebenbühne und Malteserplatz)
  • Puppentheater Wiesenträume: Schauspieler Michael Pöllmann mit Puppen aus dem 3D-Drucker (Sonntag, Gaststätte Wild Vaitl)
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Daniel P.

Das ist genau diese saturierte und selbstgefällige Art, warum ich selbsternannte Journalisten heute nicht mehr besonders ausstehen kann und warum der Berufsstand in den letzten Jahren so gelitten hat. Man macht sich nur noch über die Leser, den Pöbel, der sich nicht erwartungsgemäß ausdrucken möchte, lustig. Macht halt stattdessen bitte mal was selbstkritisches, sowas wie eine Aufarbeitung, warum wir so eine schlechte Debattenkultur in Deutschland haben und welchen Anteil ihr daran habt! Da würde ich direkt applaudieren, aber so ist das halt wieder nur ein destruktives Zuspitzen der Umstände. Aber wahrscheinlich wird der Kommentar exemplarisch für den bösen Hass im Netz verwendet.

12.05.2022