06.07.2020 - 10:27 Uhr
AmbergOberpfalz

OTH geht mit neuem Motorsport-Studiengang ins Rennen

Ab dem Wintersemester können sich Studierende im neuen Studiengang „Motorsport Engineering“ an der OTH Amberg-Weiden ausprobieren. Es ist die einzige Hochschule, die dieses Fach in Bayern anbietet.

Motorsport-Engineering – ein Studiengang der Faszination und Innovation durch projektorientiertes Lernen verbinden soll. Dafür wirbt nun die OTH Amberg-Weiden.
von Externer BeitragProfil

Der auf sieben Semester angelegte Bachelorstudiengang Motorsport-Engineering vermittelt ab Herbst an der OTH Amberg-Weiden Kenntnisse von Maschinenbau über elektrische Antriebstechnik und autonomes Fahren bis hin zur Informationstechnik. Dabei wird ein besonderer Fokus auf die Bereiche umweltfreundliches Fahren und E-Mobilität gelegt, heißt es in einer Presseinfo der Ostbayerischen Technischen Hochschule. Das Besonderes: Den Studiengang können Interessierte bisher nur an der OTH Amberg-Weiden oder an der Hochschule in Stralsund studieren.

Neben der eigenständigen Entwicklung und Konstruktion, also dem Anwenden ingenieurwissenschaftlicher Kenntnisse erwartet Studierende eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis: Unter anderem durch regelmäßige Exkursionen, spezifische Motorsportprojekte und ein 22-wöchiges Praxissemester. Außerdem hat die OTH Amberg-Weiden mit den „Running Snails“ ein eigenes Weltklasse-Rennteam, heißt es. Bereits seit 2004 ist das Team äußerst erfolgreich in der Formula Student – einem internationalen Konstruktionswettbewerb für Universitäten und Hochschulen – unterwegs.

„Wir bauen jetzt den 16. Rennwagen für die Formula Student und da lag es nahe, das in einen eigenen Studiengang Motorsport-Engineering zu integrieren, mit dem Ziel, Ingenieure in diesem Bereich auszubilden“, sagt Studiengangsleiter Prof. Dr. Horst Rönnebeck.“ Studierende können sich ab dem ersten Tag ihres Studiums beteiligen, zum Beispiel beim Entwickeln, Konstruieren und Fertigen des Rennwagens aber auch bei der entsprechenden Planung und Organisation, die im Hintergrund eines Rennteams anfällt. Ein vergleichbarer Studiengang wird in Europa übrigens nur noch zweimal angeboten: in Stralsund und Oxford.

Nach erfolgreichem Abschluss können Absolventen voll und ganz in die Welt des Motorsports einsteigen, beispielsweise im Formelsport, Tourenwagen-Rennen oder Rallyebereich, aber natürlich auch in der allgemeinen Fahrzeugtechnik arbeiten, heißt es weiter. Dies, da Fachwissen aus dem Motorsportbereich auch für die Serienproduktion von Pkw relevant ist, zum Beispiel für die Themen Leichtbau und Sicherheit.

Der neue Bachelorstudiengang Motorsport-Engineering ist kommende Woche Studiengang der Woche. Wer mehr über das neue Studienangebot erfahren möchte, der kann heute um 15.30 Uhr die Online-Infoveranstaltung unter www.oth-aw-de/sdw besuchen. Prof. Dr. Horst Rönnebeck wird gemeinsam mit Studierenden des Running Snail Racing Teams den Studiengang vorstellen und für Fragen zu Verfügung stehen. Weitere Infos zum Studiengang Motorsport Engineering: www.oth-aw.de/mo.

Neben „Motorsport Engineering“ starten im Wintersemester 2020/21 vier weitere Bachelorstudiengänge an der OTH Amberg-Weiden: „Künstliche Intelligenz“, „Ingenieurpädagogik – berufliche Fachrichtung Elektro- und Informationstechnik“ sowie „Ingenieurpädagogik – berufliche Fachrichtung Metalltechnik“ und der Studiengang „Energietechnik, Energieeffizienz und Klimaschutz“. Außerdem gehen die beiden Masterstudiengänge „Künstliche Intelligenz“ und „International Management and Sustainability“ ebenfalls im Herbst an den Start. Studieninteressierte können sich ab sofort unter www.oth-aw.de/bewerben online bewerben.

OTH Amberg-Weiden ist bei Studierenden beliebt

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.