13.07.2018 - 18:20 Uhr
AmbergOberpfalz

Périgueux freut sich: Finale oh, oh

Am Samstag ist französischer Nationalfeiertag - gut möglich, dass das Feiern in die Verlängerung geht. Nämlich dann, wenn die équipe tricolore sich am Sonntag den WM-Titel holt. May Laviale aus Périgueux ist fest davon überzeugt.

Jubelnde Franzosen nach dem Halbfinal-Sieg vor dem Pariser Rathaus. Auch in Périgueux feierten die Fans den Einzug ins Finale - und hoffen, dass die équipe tricolore auch am Sonntag gewinnt.
von Kristina Sandig Kontakt Profil

Périgueux ist im WM-Rausch, spätestens seit die Franzosen die Belgier im Halbfinale besiegten und das Ticket für das Endspiel lösten. Bei vielen Franzosen werden Erinnerung wach - an 1998, als die WM im eigenen Land stattgefunden hat und die Gastgeber Weltmeister wurden. Das ist jetzt genau 20 Jahre her. Und deshalb sind May Laviale aus Périgueux und viele ihrer Landsleute überzeugt, dass ihr Team das diesmal reißen wird. "Didier Deschamps war damals Spieler, jetzt ist er Trainer", erzählt die 30-jährige, ein glühender Fan.

Public Viewing ist natürlich auch in der Amberger Partnerstadt groß in Mode. Die Fanmeile im Parc Gamenson war zum Bersten voll, 4000 Périgourdins fanden sich dort zum Halbfinale am Dienstag gegen Belgien ein. Am Sonntag dürften es nochmals mehr werden. Deshalb hat die Stadtverwaltung die Fan-Zone erweitert: Bis zu 5000 Menschen können kommen, um auf einer riesigen Großleinwand das Finale gegen Kroatien anzuschauen.

May Laviale wird am Sonntag nicht in den Parc Gamenson gehen, sie guckt privat mit Freunden. Dass Frankreich als Sieger vom Spielfeld gehen wird, daran hat sie nicht den geringsten Zweifel. "Wir werden gewinnen", ist ihre tiefste Überzeugung. "Es geht 3:0 aus", lautet ihr konkreter Tipp. Bei den Torschützen will sie sich nicht genau festlegen. Sie schätzt, dass Stürmer Antoine Griezmann einen Treffer macht "und einer der Verteidiger". Nicht lange überlegen muss sie, um ihre Lieblingsspieler in der französischen Nationalelf zu benennen: Griezmann und Paul Pogba. Sehr angetan ist sie außerdem von Verteidiger Lucas Hernández.

Ambergs Partnerstadt ist angesichts des Final-Einzugs im WM-Freudentaumel: An Autos, Taxen, Lastwagen wehen Fähnchen in blau-weiß-rot, auch so einige Geschäfte, Cafés und Bars haben fleißig in den Nationalfarben dekoriert, wie Franzosen aus Périgueux berichten. Und selbst von den Balkonen zahlreicher Privathäuser weht Tricolore um Tricolore. May Laviale ist in diesen Tagen natürlich stolze Französin. Kein einziges Spiel der équipe tricolore hat sie bislang verpasst. Für die Spiele, die schon um 16 Uhr begannen, hatte sie sich in der Arbeit extra einen freien Tag genommen. Jetzt fiebert sie dem Sonntag entgegen.

Dass Deutschland ausgeschieden ist, bedauert die junge Frau. "Da war ich wirklich sehr traurig", sagt sie über das Vorrunden-Aus gegen Südkorea. May Laviale war vor genau zehn Jahren in Amberg, lebte in einer Gastfamilie und absolvierte ein Betriebspraktikum in einem Freudenberger Betrieb. Damals war gerade Europameisterschaft. Noch sehr lebhaft in Erinnerung hat May Laviale die feiernden Amberger Fans, die damals zum großen Kreisverkehr strömten und über die Erfolge jubelten - Schluss damit war erst im Finale gegen Spanien.

Ausgerechnet am Wochenende des WM-Finales ist Tara Grandmougin (14) aus der französischen Partnerstadt in Amberg zu Gast. Sie nimmt an einem Schüleraustausch mit dem Erasmus-Gymnasium teil. Und wie alle anderen Franzosen fiebert auch sie dem Finale entgegen. Gerade jetzt denkt sie natürlich besonders an Daheim. "In Périgueux sitzen am Sonntag alle im Parc Gamenson vor der großen Leinwand", erzählt sie. "Da ist die Tricolore quasi überall, die Leute schminken sich das Gesicht in den Nationalfarben."

Tara hat auch zwei Lieblingsspieler in der Nationalmannschaft: Kilian Mbappé und Olivier Giroud. Und so schön es in Amberg ist - am Sonntag wäre sie lieber in ihrer Heimat. "Natürlich, aber ich bin ein wenig enttäuscht, weil ich wegen meines Aufenthalts hier in Deutschland nicht zu Hause mit den anderen feiern kann." Das Spiel verfolgt sie natürlich bei ihrer Gastfamilie. Aber so eine Stimmung wie im Park Gamenson wird da nicht aufkommen. "Ich denke, alle werden draußen sein, feiern und singen. Die Straßen werden voller glücklicher Leute sein." Natürlich, weil Frankreich gewinnt.





Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.