14.08.2020 - 14:18 Uhr
AmbergOberpfalz

Pfarrer Johannes Blohm in Amberg verabschiedet

Nach 37 Dienstjahren, davon 14 Jahre in Amberg, wurde Pfarrer Johannes Blohm vom aktiven Dienst in der evangelisch-lutherischen Kirche entpflichtet. Wegbegleiter würdigen ihn als einen, der in Amberg viel bewegt hat.

Nach 37 Dienstjahren, davon 14 Jahre in Amberg, wurde Pfarrer Johannes Blohm (rechts) von Dekan Karlhermann Schötz vom aktiven Dienst in der evangelischen Kirche entpflichtet.
von Adele SchützProfil

14 Jahre stand Pfarrer Johannes Blohm an der Spitze der evangelischen Erlösergemeinde in Amberg, nun wurde er verabschiedet. Der Gottesdienst zu diesem Anlass war von tiefer Dankbarkeit geprägt - von Blohm für ein erfülltes Berufsleben, aber auch von all jenen, die sein außerordentliches Engagement würdigten.

14 Jahre lang hat Blohm als Pfarrer der Erlösergemeinde eine Menge bewegt, wie aus den Ansprachen der geladenen Gäste zu erfahren war. Sie würdigten seine Leistung für die Ökumene, seine Arbeit im Jugendhilfeausschuss und als Verfechter von Nachhaltigkeit und Klimaschutz, seinen Einsatz für die Evangelische Erwachsenenbildung und als Beauftragter für Migration und Integration. Herzlichkeit, Respekt, Vertrauen und Vorurteilslosigkeit waren nach seinen Worten Säulen, auf die er in seinem Berufsleben bauen konnte.

Pfarrer Johannes Blohm wird theologischer Referent beim Evangelischen Bildungswerk

Pfarrer Joachim von Kölichen als Hausherr der Paulanerkirche setzte mit dem Psalm 23 vom guten Hirten einen passenden Akzent. Dass Loslassen und Verabschieden nicht automatisch Stillstand bedeuten, sondern die Chance für Veränderungen und Entwicklung, betonten Dekan Karlhermann Schötz und der Vorsitzende der Evangelischen Erwachsenenbildung, Siegfried Kratzer.

Johannes Blohm gab in seiner Predigt zu, dass Vertrauen in noch unbekannte Wege eine Herausforderung sei. Aber er habe "Vertrauen in die Führung Gottes im beruflichen und im privaten Bereich". Dekan Karlhermann Schötz entpflichtete Blohm vom aktiven Dienst. Er ging auch auf dessen Werdegang ein, angefangen vom Studium der Theologie in Erlangen und Neuendettelsau bis zum Wechsel zum Evangelischen Bildungswerk als theologischer Referent 2018, gleichzeitig Beauftragter für Migration und Integration und Springer für das Dekanat.

Den Reigen der Dankesworte eröffnete Oberbürgermeister Michael Cerny. Ihm folgten der Seniorenbeauftragte des Dekanats, Pfarrer Arne Langbein, die Referentin für Flüchtlingsarbeit und Integration im Diakonischen Werk des Dekanats, für die Aussiedlerseelsorge in Sulzbach-Rosenberg, insbesondere für den Frauenkreis "Die Brücke", Gertrud Strauß, der Vorsitzende der Katholischen Erwachsenenbildung, Sebastian Sonntag, sowie sein Amtskollege beim Evangelischen Bildungswerk, Siegfried Kratzer.

Pfarrer Johannes Blohm thematisierte in seiner Predigt das Vertrauen in die Führung Gottes auf neuen Wegen.
Auch Oberbürgermeister Michael Cerny (l.) bedankte sich für den außerordentlichen Einsatz von Pfarrer Dr. Johannes Blohm (r.) für die Stadt, insbesondere in den Bereich Jugendarbeit, Migration, Klimaschutz und Ökumene.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.