22.09.2021 - 15:07 Uhr
AmbergOberpfalz

Pflegekräfte demonstrieren auf dem Amberger Marktplatz

Seit knapp einem Jahr demonstrieren Pflegekräfte regelmäßig in Krankenhäusern, Seniorenheimen und Behinderteneinrichtungen ohne viel Worte für bessere Arbeitsbedingungen und eine spürbare Wertschätzung für ihre Arbeit. Auch in Amberg.

Vor einem Jahr wurde der „Dienst-Tag für Menschen“ ins Leben gerufen und seither demonstrieren regelmäßig Beschäftigte aus sozialen Berufen für mehr Wertschätzung ihrer Tätigkeit.
von Autor GFProfil

Die stille Demo am Dienstag am Amberger Marktplatz begann mit Applaus und endete nach gut einer halben Stunde wieder mit gemeinsamem Applaus. Gekommen waren Pflegekräfte und Bedienstete aus sozialen Berufen, die kurz vor der Bundestagswahl auf sich und ihre Situation aufmerksam machen wollten. Der Mensch müsse wieder im Mittelpunkt stehen, nicht die Ökonomie. Weniger Bürokratie sei notwendig, um mehr Zeit für die zu pflegenden oder betreuenden Menschen aufbringen zu können. Wie Regina Schottenheim vom Wallmenich-Haus sagte, sei ein besserer Personalschlüssel dringend erforderlich. Einen schriftlich abgefassten Forderungskatalog überreichte Schottenheim der CSU-Bundestagsdirektkandidatin Susanne Hierl (CSU), die sich mit Bürgermeister Martin Preuß den Fragen der demonstrierenden Pflegekräfte stellte.

Das kommt auf die Pflegebranche in Amberg zu

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.