04.05.2020 - 09:20 Uhr
AmbergOberpfalz

Polizei fasst Amberger Brandstifter

Der Brandstifter, der seit sechs Wochen Feuerwehr und Polizei in Amberg in Atem gehalten hat, ist gefasst. Das bestätigte ein Polizeisprecher am Montag.

Der Flachbau einer Auto-Service-Firma brannte in Amberg in der Hans-Sachs-Straße völlig aus.
von Uli Piehler Kontakt Profil

Laut Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz waren am vergangenen Montag gegen 22.10 Uhr zwei Polizeibeamte zu Fuß im Dreifaltigkeitsviertel unterwegs, als sie eine brennende Mülltonne in der Moritzstraße bemerkten sowie einen Mann, der weglief. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und stellten den 52-jährigen Verdächtigen in seiner Wohnung, die ebenfalls im Dreifaltigkeitsviertel liegt. Dort wurden auch eine kleine Hanfaufzuchtplantage und mehrere Gramm getrocknetes Marihuana sichergestellt. Der 52-Jährige wurde festgenommen und am Dienstagnachmittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Amberg Haftbefehl gegen den dringend Tatverdächtigen, der die Taten teilweise eingestand. Grundlage für den Haftbefehl waren 13 Sachbeschädigungen und Brandlegungen. Der 52-Jährige befindet sich seitdem in einer Justizvollzugsanstalt.

Unter den Taten, die der Verdächtige gestand, soll nach Informationen der Amberger Zeitung auch das Anzünden des Reifenstapels sein, der auf das Autohaus beim Gregor-Mendel-Gymnasium übergriff. Als Motiv habe der Festgenommene demnach seinen Arbeitsplatzverlust genannt.

Der Leiter der Kriminalpolizeiinspektion Amberg, Kriminaloberrat Gerhard Huf, zeigte sich laut Pressebericht zufrieden mit dem Ergebnis der Ermittlungen: „Die Brandserie im Stadtteil Dreifaltigkeit führte zu einer starken Verunsicherung der Bewohner und zu einem beträchtlichen Sachschaden. Man kann von Glück sprechen, dass niemand verletzt wurde. Deshalb haben wir alle Register gezogen, um dieser Serie ein schnelles Ende zu setzen und das Sicherheitsempfinden der Bürger wieder zu stärken.“

Ein Überwachungsvideo zeigte den Verdächtigen

Amberg

Nach dem Brandstifter war wochenlang gesucht worden. Die Serie von Sachbeschädigungen und Brandstiftungen im Dreifaltigkeitsviertel hatte am 23. März ihren Anfang genommen. Anfangs demolierte der Mann parkende Autos oder zündete Reifen abgestellter Fahrzeuge an. Später fackelte er auch Gartenzäune ab oder andere Objekte – wie den Reifenstapel auf dem Gelände des Kfz-Betriebes an der Ecke Raigeringer-/Hans-Sachs-Straße, der dann auf das Hauptgebäude der Firma übergriff. Schaden allein hier: rund 500.000 Euro.

Mitte April wandte sich die Polizei mit einem Fahndungsaufruf an die Bevölkerung. Auch eine kurze, etwa acht Sekunden lange Videosequenz machten die Ermittler öffentlich. Sie soll den Verdächtigen zeigen, wie er nachts um ein Haus schlich.

Das Polizeipräsidium wertet die Festnahme als Ergebnis umfangreicher Ermittlungen und Maßnahmen der Amberger Polizeidienststellen, die unter Koordination der Kripo Amberg gemeinsam zusammenwirkten. Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat eigens eine Ermittlungsgruppe gegründet, die in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Amberg agierte. "Intensive Ermittlungen, umfangreiche Anwohnerbefragungen, eine Öffentlichkeitsfahndung und nicht zuletzt eine deutliche Präsenzerhöhung durch die Polizeiinspektion und die Operativen Ergänzungsdienste Amberg führten nun zur Festnahme", heißt es in der Pressemitteilung.

Anfang April brannte die Halle eines Kfz-Betriebes nieder

Amberg
Mit solchen Plakaten machte die Polizei die Anwohner im Dreifaltigkeitsviertel auf die Fahndung aufmerksam.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.