30.04.2020 - 09:28 Uhr
AmbergOberpfalz

Projekt Drei Höfe in Amberg: Ja von allen Seiten

Jetzt kann es im ehemaligen Kaufhaus Forum in Amberg tatsächlich losgehen: Der Ferienausschuss des Stadtrates hat den Bauantrag für das Projekt Drei Höfe einstimmig abgesegnet.

Das leerstehende Kaufhaus Forum - vormals Storg - in der Amberger Bahnhofstraße. Hier sollen die Drei Höfe entstehen. Die Baugenehmigung ist erteilt.
von Gerd SpiesProfil

Das Tempo, das die neuen Investoren der "Drei Höfe" an den Tag legen, ist enorm. Sehr zur Freude des Amberger Stadtrats, auch wenn es aus zeitlichen Gründen nur zur sogenannten Tischvorlage im Ferienausschuss des Stadtrates reichte. Das Amberger Planungsbüro Bauart GmbH, das sich die Sanierung und Revitalisierung des ehemaligen Forums zur Aufgabe gemacht hat, reichte jetzt den Bauantrag ein. Einstimmig segnete der Ferienausschuss die Pläne ab.

Animation des Vorhabens Drei Höfe

Die Hürde Landesamt für Denkmalschutz ist für die vorgelegte Planung bereits überwunden, informierte Baureferent Markus Kühne das Gremium. Das war bei anderen Sanierungs-Plänen für dieses Gebäude in der Vergangenheit ja nicht so gewesen. Auch nicht, dass quer durch alle Fraktionen des Stadtrats einmütige Zustimmung zu den Plänen herrscht. Lediglich beim geplanten Eingangsbereich forderte der Generalkonservator am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege bei einem Termin im März eine weniger raumgreifende Lösung, die auch umgesetzt wurde, berichtete Kühne. Diese Änderung nahm besonders Grünen-Stadtrat Helmut Wilhelm mit Wohlwollen zur Kenntnis, nachdem er im Vorfeld als einzigen Kritikpunkt genau dies angemahnt hatte.

"Nach 15 Jahren nur Stillstand hoffen wir, dass die lange Durststrecke überwunden ist", erklärte Kühne vor dem Ferienausschuss. Nach den vorgelegten Plänen würden sämtliche denkmalgeschützten Bereiche der beiden Gebäude Bahnhofstraße 10 und 12 bestehen bleiben, also auch die architektonisch reich gegliederte, denkmalgeschützte Fassade. Die neu geplanten Gebäude würden sich, was die Höhe betrifft, an den zur Bahnhofstraße liegenden, denkmalgeschützten Gebäuden orientieren. Mit dem beabsichtigten Mix aus Gastronomie, Hotel und Wohnen werde eine Aufwertung des Areals an der Bahnhofstraße erzielt.

Auf Nachfrage von SPD-Stadträtin Birgit Fruth informierte Kühne, dass die geplante Tiefgarage fast 30 Stellplätze aufweisen werde. Wobei die schon zu Kaufhaus-Storg-Zeiten existierende Aus- und Einfahrt in der Oberen Nabburger Straße wieder zum Leben erweckt werde. Man muss in den Sitzungsprotokollen des Stadtrats schon lange zurückblättern, um bei den bisherigen Sanierungsplänen für dieses Gebäude soviel Zustimmung nachlesen zu können.

Vom Forum über Neue Münze zu Drei Höfen

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.