05.03.2021 - 11:54 Uhr
AmbergOberpfalz

Schulen in Amberg kehren zum Distanzunterricht zurück und Kitas schließen wieder

Der Inzidenzwert in Amberg überschreitet auch am Freitag die 100, deshalb müssen Schulen zum Distanzunterricht zurückkehren und Kitas wieder schließen. Auch Aus-, Fort- und Weiterbildungen sind betroffen

Schule zu, Schule auf, Schule zu: Innerhalb von zwei Wochen änderte sich der Zustand an Schulen in Amberg mehrfach. Steigende Inzidenzzahlen lassen aktuell keinen Spielraum mehr zu. Im Bild der Eingangsbereich der Barbaraschule während des ersten Lockdowns.
von Externer BeitragProfil

Das war zu erwarten. Während in weiten Teilen Bayerns die Menschen von Lockerungen schwärmen, kehrt die Stadt Amberg erneut zum Distanzunterricht zurück. Seit 22. Februar änderte sich dieser Zustand mehrfach. Grund dafür ist der Sieben-Tage-Inzidenzwert. Dieser wurde in dieser Woche erneut überschritten, Tendenz steigend. Lag er laut Robert-Koch-Institut (RKI) am 3. März noch bei 109, waren es am Tag danach bereits 125,8, am Freitagmorgen 137,4. "Aus diesem Grund gilt nach der 11. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, dass ab Samstag, 6. März, die Schulen wieder zum Distanzunterricht zurückkehren müssen und die Kinder- sowie Jugendtageseinrichtungen schließen", heißt es in einer am Freitag verschickten Pressemitteilung der Stadt Amberg.

Die Zulassung für Gymnasiasten sowie wie Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen, die 2021 an den Abschlussprüfungen teilnehmen, bleibt davon unberührt. Für diese Gruppe kann damit auch weiterhin Wechselunterricht oder bei ausreichendem Abstand Präsenzunterricht durchgeführt werden. In den Tagesbetreuungsangeboten für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige, die geschlossen bleiben müssen, kann eine Notbetreuung stattfinden.

Daneben sind ab Samstag auch berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote in Präsenzform verboten. Lediglich praktische außerschulische Ausbildungsteile, die in Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen in den beruflichen Schulen notwendig sind, dürfen stattfinden. Auch Erste-Hilfe-Kurse und die Ausbildung von ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks sind erlaubt. Während Gesangs- und Instrumentalunterricht grundsätzlich nicht möglich ist, dürfen Fahrschulen unter Beachtung der Vorgaben offenbleiben. Sobald die Sieben-Tages-Inzidenz von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in der Stadt Amberg erneut unterschritten wird und sich damit die Voraussetzungen ändern, wird dies sowohl im Amtsblatt der Stadt Amberg als auch in den Medien bekannt gegeben.

Coronavirus: Stadt Amberg nutzt ihren Spielraum

Amberg

Elternbeiräte sind sauer

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.