10.09.2018 - 15:29 Uhr
AmbergOberpfalz

Seniorenprojekt auf der Zielgeraden

44 Wohneinheiten für betreutes Wohnen, Tagespflege und ambulanten Wohngruppen für demente Menschen entstehen bei diesem Seniorenprojekt. Nach dem Richtfest geht es jetzt in Richtung Fertigstellung.

Der Gebäudekomplex des Seniorenprojekts an der Ecke Brentanostraße/Haager Weg.
von Kristina Sandig Kontakt Profil

Dieter Gerl verglich es mit Fußball: Zur Halbzeit führe man souverän mit 3:0, erklärte der Geschäftsführer des Wohnungsunternehmens und zählte sogleich die erzielten Treffer auf: Die vorgegebenen Kosten werden eingehalten, man liege ziemlich genau im Zeitplan und der Bau sei bisher unfallfrei verlaufen, so Gerl, der von der größten derzeit in Amberg laufenden Baumaßnahme sprach.

Gemeinsam mit der Schwesternschaft Wallmenichhaus realisiert das Wohnungsunternehmen an der Ecke Brentanostraße/Haager Weg (ehemaliges Gelände von Möbel Ostler) 44 Wohnungen für betreutes Wohnen, eine Tagespflege und zwei ambulante Wohngruppen für Demenzkranke. Der Startschuss sei vor fast genau einem Jahr gefallen. Entstehen werden 44 Zwei- bis Drei-Zimmer-Wohnungen zwischen 39 und 91 Quadratmetern, eine Tagespflege mit 24 Plätzen und zwei ambulante Wohngruppen für je zwölf Personen.

Mit der Schwesternschaft Wallmenichhaus habe man den richtigen Partner an der Hand, lobte Gerl, der die Fertigstellung für Frühjahr 2019 ankündigte. Das Ergebnis stehe jetzt schon fest, blieb Gerl bei seinem Fußball-Vergleich: "Die Stadt Amberg und ihre Bürger haben gewonnen." Auch Bürgermeister Martin Preuß würdigte das "Zukunftsprojekt", das an der Ecke Brentanostraße/Haager Weg realisiert wird. "Die Gebäude sind wie Pilze aus dem Boden geschossen", sagte er über den flotten Baufortschritt. Für die Schwesternschaft Wallmenichhaus als Betreiberin sprach deren Oberin Brigitte Wedemeyer. "Im Endeffekt ist das Haus schon voll", meinte sie und erklärte, dass gerade für betreutes Wohnen eine unheimliche Nachfrage bestehe.

Zum Richtfest war Manfred Ahles von der Regierung der Oberpfalz (Förderstelle) gekommen. Geflossen seien Fördermittel in Höhe von 1,25 Millionen Euro: "Das Geld ist hier gut angelegt." Nach dem Richtspruch des Zimmerers gab's für alle Gäste einen Imbiss im Clementine-von-Wallmenich-Haus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.