04.08.2020 - 18:48 Uhr
AmbergOberpfalz

Aber sicher, Alter!

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Die neuesten Trends der Jugendsprache kommen oft so schnell, dass AZ-Redakteur Markus Müller nicht mehr durchblickt. Er bemüht sich aber um Aufklärung. Nicht immer mit Erfolg.

Falls 2020 wieder ein "Jugendwort des Jahres" gewählt werden sollte, gilt im Hause Müller "safe" als Favorit.
von Markus Müller Kontakt Profil

Den Gag mit "I bims" habe ich inzwischen verstanden, aber es ist weiterhin schwer, als Vater bei der Jugendsprache auf dem Laufenden zu bleiben. Bei meinen Zwillingen (13) gilt jetzt nämlich offenbar die Regel, dass ein Satz nur ernst genommen werden muss, wenn er mit den Worten "Junge", "Alter" oder "Dicker" endet. Zuerst habe ich mich jedes Mal angesprochen gefühlt. Heute weiß ich, dass das mehr so eine Art Bestätigung des vorher Gesagten ist. Ein Ausrufezeichen in Buchstabenform gewissermaßen.

Mein aktuelles Problem heißt "safe". Grundsätzlich begrüße ich es natürlich, wenn sich meine Kinder auch in Fremdsprachen - in diesem Fall also Englisch - fortbilden. Dass eine Zeit lang alles "nice" war, habe ich ganz gut verkraftet. Aber dieses nun allgegenwärtige "safe" (es bedeutet meiner Meinung nach sicher im Sinne von ungefährlich oder geschützt) verwenden meine Mädels und ihre Freundinnen immer wie "sure" (im Sinne von sicherlich).

Natürlich konnte ich es als alter Besserwisser nicht unterlassen, sie darauf hinzuweisen. War aber ein Fehler. Als sie mich so mitleidig angeschaut haben, ist mir erst klar geworden, dass genau das der Gag ist. In ihren Augen lag sozusagen die Frage, ob ich jemanden kenne, den meine Ausführungen interessieren. Oh, äh, ja, safe.

Auch an anderer Stelle fremdelt der Autor mit der modernen Welt

Amberg

Jugendsprache: Was bedeuten diese Wörter?

Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.