25.10.2021 - 12:06 Uhr
AmbergOberpfalz

Staatspreise für Amberger Berufsschüler

13 Absolventen der Berufsschule in Amberg erhielten in diesem Jahr eine besondere Auszeichnung für ihren Abschluss.

Die Besten ihres Jahrgangs an der Berufsschule Amberg bekamen Staatspreise, Preise der Stadt Amberg sowie der Berufsschule. Oberbürgermeister Michael Cerny, Kreishandwerksmeister Johann Weber und Schulleiter Martin Wurdack (hinten, von links) gratulierten.
von Andreas Brückmann (brü)Profil

Drei Amberger Berufsschüler bekamen für ihren Abschluss, der sich aus den Noten der Berufsschule sowie der Prüfung bei der Kammer zusammensetzt, den Staatspreis. Daneben gab es weitere Auszeichnungen für die besten Absolventen. Im Großen Rathaussaal gratulierten ihnen Oberbürgermeister Michael Cerny, Kreishandwerksmeister Johann Weber und Martin Wurdack, Schulleiter des Beruflichen Schulzentrums. „Sie haben in den letzten Jahren in Ihrem Ausbildungsbetrieb und in Ihrer Zeit an der Berufsschule außergewöhnliches Engagement gezeigt. Sie haben bei der Abschlussprüfung Ihrer Kammern, aber auch im Lauf des letzten Schuljahres, hervorragende Leistungen erbracht“, lobte Wurdack die Absolventen.

Matthias Stangl war in diesem Jahr der Beste. Seine Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme, die er bei Witron (Parkstein) absolviert hat, schloss er mit einer glatten 1 im schulischen Bereich sowie einer 1,1 bei der Kammerprüfung ab. Gefolgt von Amelie Scharl, die als Kauffrau im Groß- und Einzelhandel bei Sheepworld (Ursensollen) ebenfalls eine glatte 1 in der Berufsschule erzielte und die Prüfung bei der Kammer mit 1,2 ablegte. Die Telekom mit ihrer Zweigstelle in Amberg freut sich mit Marleen Heider, die ebenfalls eine glatte 1 in der Berufsschule erhielt und die Prüfer der Kammer mit einer 1,3 überzeugte.

Oberbürgermeister Michael Cerny war es eine Freude, an vier weitere ehemalige Lehrlinge den Preis der Stadt Amberg zu verleihen. Allesamt mit einer glatten 1 im Schulbereich und mit Prüfungs-Noten von 1 bis 2: Wolfgang Schindler, Industriemechaniker bei Fraunhofer Umsicht (Sulzbach-Rosenberg), Lea Hausknecht, medizinische Fachangestellte in der Praxis von Pröls, Liemer und Schowater (Schnaittenbach), Angelina Wegert, die bei "Mein Friseur Schalk" (Amberg) ihr Handwerk erlernt hat, sowie Matthias Maderer, Mechatroniker bei Siemens (Amberg).

Den Schulpreis für Noten ab 1 in der Schule sowie bei der Prüfung vor der Kammer erhielten Siemens-Werkzeugmechaniker Jannik Schmidl, Bäcker Michael Morawe (Bäckerei Kosler/Maxhütte-Haidhof), Martina Wagner als zahnmedizinische Fachangestellte (Praxis Nickl/Wernberg), Julia Bäuml, Steuerfachangestellte (Max Demels/Teublitz), Jonas Hudetz (Siemens/Amberg) als Elektroniker für Geräte und Systeme sowie Patrick Kohn als Mechatroniker (Grammer/Ursensollen).

„Liebe Eltern, Ihr Sohn, Ihre Tochter gehört zu den besten drei Prozent der Auszubildenden an der Berufsschule Amberg. Wir hatten heuer knapp 400 Schüler, die die Abschlussprüfung abgelegt haben, und Ihr Kind gehört zu den besten 13 davon. Das ist sicher ein gutes Gefühl, und das ist auch die Bestätigung Ihrer Erziehungsarbeit und Ihre Wirkung als Vorbild“, beglückwünschte Wurdack die anwesenden Familien. Seinen Absolventen gab er mit: „Ich bin zuversichtlich, dass Sie dieser Weg, den Sie eingeschlagen haben, in eine erfolgreiche Zukunft führt. Jetzt haben Sie das Rüstzeug für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn. Ihnen stehen alle Wege offen.“

Gibt es künftig eine gemeinsame Berufsschule für Neustadt und Weiden?

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.