THW und BRK zeichnen in Amberg ehrenamtliche Helfer aus

Amberg
06.08.2022 - 16:15 Uhr

Blaulicht im Blut? Das gibt's nicht? Doch! Auf viele Freiwillige von THW und BRK trifft das zu. Vier von ihnen wurden nun im Kleinen Rathaussaal in Amberg geehrt.

Gerd Geismann und Sebastian Schaller (von links) bedankten sich bei (weiter von links) Eva Wamser, Elisabeth Koschischek, Norbert Schwab und Andreas Hiltl. Im Namen des Freistaats überreichte Oberbürgermeister Michael Cerny (Dritter von rechts) die Ehrenzeichen.

Sichtlich gerührt war Norbert Schwab, der bereits 40 Jahre für das Technische Hilfswerk (THW) ehrenamtlich tätig ist. Er wurde nun wie drei weitere Freiwillige von THW und Bayerischem Roten Kreuz (BRK) in Amberg geehrt. Auch Elisabeth Koschischek, Eva Wamser und Andreas Hiltl wurden ausgezeichnet.

Zu Schwabs größten Einsätzen zählte das Hochwasser 2013 und die damit verbundene Lieferung von Sandsäcken an die Elbe. Sein Kamerad Andreas Hiltl wurde für 25 Jahre ausgezeichnet. Er wurde praktisch in ein Leben mit dem THW hineingeboren und verbrachte bereits seit früher Kindheit viele Stunden mit seinem Vater beim Ortsverband Amberg.

Für Elisabeth Koschischek stand mit 13 Jahren fest: "Ich will Leben retten!" Der Hintergrund: Als ihr Bruder noch ein Baby war und um Luft rang, konnte niemand Erste Hilfe leisten. Von herzzerreißenden Einsätzen bis hin zu Geburten erlebte sie in 40 Jahren BRK-Mitgliedschaft und 30 Jahre Rettungsdienst viel Leid, aber auch viele Wunder. Zur Wasserwacht fand Eva Wamser vor 25 Jahren. Seitdem ist sie Rettungsschwimmerin und bringt zudem Kindern das Schwimmen bei. Eigentlich wollte sie beruflich die Arbeit mit den Kleinsten unserer Gesellschaft einschlagen. Da es anders kam, unterstützt sie diese jetzt eben ehrenamtlich.

Im Namen des Freistaats Bayern überreichte Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny die Steckkreuze für ehrenvolle Tätigkeiten. „Hilfe leisten bedeutet auch, das zu tun, was andere scheuen würden“, sagte der Rathauschef. BRK-Kreisvorsitzender Gerd Geismann betonte, dass es nur gerechtfertigt sei, diese Leistungen auf besondere Weise zu würdigen. BRK-Kreisgeschäftsführer Sebastian Schaller bezeichnete die vier ausgezeichneten Frauen und Männer als „Stützpfeiler“ ihrer Organisationen, "die alles zusammenhalten".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.