14.05.2019 - 14:32 Uhr
AmbergOberpfalz

Unfall bei Landau: Ehepaar aus Schmidmühlen stirbt

Nach einem schweren Unfall bei Landau an der Isar ist ein Ehepaar aus Schmidmühlen ums Leben gekommen. Die Frau (78) ist bereits kurz nach der Kollision am Sonntag gestorben, ihr Mann (81) erlag jetzt seinen schweren Verletzungen.

In dem roten Pkw waren das Schmidmühlener Ehepaar und zwei weitere Begleiter unterwegs. Ein Kleinbus (rechts im Bild) hatte den Wagen frontal gerammt.
von Heike Unger Kontakt Profil

Passiert ist dieser Unfall am Sonntagnachmittag gegen 15.30 Uhr auf der Bundesstraße 20 am sogenannten Landauer Berg: Dort ist der Fahrer eines Kleinbusses mit zwei Begleitern (56 und 20 Jahre) auf dem Weg Richtung Eggenfelden plötzlich auf die Gegenfahrbahn geraten. Warum, das konnte nach Auskunft des Polizeipräsidiums Niederbayern bislang nicht geklärt werden. Wie das Straubinger Tagblatt berichtet, streifte der Transporter des 56-Jährigen zunächst das entgegenkommende Fahrzeug eines 73-Jährigen aus dem Landkreis Dingolfing-Landau, der Richtung Straubing unterwegs war. Während dieser Wagen nach rechts gegen die Leitplanke geschleudert wurde und dann am Bankett auf der Gegenfahrbahn zum Stehen kam, krachte der Transporter frontal gegen ein weiteres Auto, in dem das Schmidmühlener Ehepaar und zwei weitere Insassen (58 und 56 Jahre) saßen.

Die 78-jährige Schmidmühlenerin wurde bei dem Aufprall so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle starb. Sechs weitere Beteiligte erlitten laut Polizei ebenfalls schwerste Verletzungen, der Fahrer des Transporters wurde leicht verletzt. Mehrere Rettungsfahrzeuge und drei Rettungshubschrauber brachten die Unfallbeteiligten in umliegende Krankenhäuser. Wie die Amberger Polizei jetzt mitteilte, ist in der Nacht zum Dienstag auch der 81-jährige Schmidmühlener seinen Verletzungen erlegen.

Die B 20 war nach dem Unfall dreieinhalb Stunden komplett gesperrt. "Die Staatsanwaltschaft Landshut hat zur Klärung der Unfallursache einen Gutachter mit der Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens beauftragt", teilte das Polizeipräsidium Niederbayern mit. Eher nebensächlich ist die Höhe des Schadens, der bei rund 45000 Euro liegen dürfte.

Zur Erstmeldung des Unfalls

Bayern
Warum der Fahrer des Kleintransporters plötzlich auf die Gegenfahrbahn geriet, konnte bislang nicht geklärt werden.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.