31.01.2021 - 14:44 Uhr
AmbergOberpfalz

Wärme und Regen lassen Vils steigen

Erst Schnee, dann Regen und Tauwetter, danach wieder Schnee. Das Hochwasser war gewissermaßen vorherzusehen. Und es kam auch in der Region Amberg-Sulzbach an. Schon am Sonntag entspannte sich die Lage aber wieder.

von Thomas Kosarew Kontakt Profil

Die Vils erreichte in Amberg am Freitag um 14 Uhr einen Stand von 1,20 Meter und damit die erste von vier Hochwasser-Meldestufen. Bis Samstag, 17 Uhr, stieg der Pegel noch auf 1,50 Meter weiter. Zu diesem Zeitpunkt war zum Beispiel der Durchgang bei der Stadtbrille längst gesperrt. Danach sank der Pegel aber von Stunde zu Stunde. Am Sonntagnachmittag hatte die Vils im Stadtgebiet wieder ihren Stand vom Freitag erreicht. Ähnlich verhielt sich die Vils in Hahnbach und Vilseck, wo das Wasser kurz vor dem Erreichen der zweiten Meldestufe wieder weniger wurde. Ausnahmezustand herrschte dagegen in Kümmersbruck, wo sich die Vils in weiten Teilen der Gemeinde Wege jenseits der Ufer suchte. Die Lauterach und der Rosenbach traten Angaben des Hochwassernachrichtendienstes nicht über die Ufer.

Mehr zum Hochwasser in der Region

Amberg
Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.