04.08.2019 - 13:35 Uhr
AmbergOberpfalz

Waschmaschinen Meier gibt sein Geschäft auf

Ein Waschmaschinen-Spezialist des Amberger Einzelhandels sagt endgültig „Pfiat di God und vergelt's eich!“ Aber traurig ist er nicht, der Adolf Meier.

Ein Traditionsgeschäft schließt nach 120 Jahren: Waschmaschinen Meier verabschiedet sich endgültig aus der Ziegelgasse.

Drei Generationen Waschmaschinen-Spezialisten in der Ziegelgasse sagen endgültig "Pfiat di God und vergelt's eich!" Aber traurig ist er nicht, der Adolf Meier. 1989 warb das gleichnamige Einzelhandelsgeschäft in der Amberger Zeitung noch mit "90 Jahre im Dienste der Hausfrau", 120 Jahre sind es geworden. Viel Reklame brauchte der Fachhandel aber nicht. Stammkunden, die über Jahrzehnte den guten Ruf förderten, empfahlen das Geschäft immer wieder weiter.

"Word of mouth" (frei übersetzt Mundpropaganda oder auf persönliche Empfehlung) würde man diesen Marketing-Selbstläufer heute nennen. Als tüchtiger Geschäftsmann ist er bekannt. Adolf Meier gilt als bodenständig und bescheiden und einer, der immer selbst mit anpackt. "Und wir sind immer konkurrenzfähig geblieben - auch heute", sagt er stolz. Nach einem Abverkauf in diesem Monat ist Schluss. Der Grund für die Schließung ist einfach: Es gibt keinen Nachfolger. "Ich bin in dem Alter, es wird Zeit", fügt der Unternehmer hinzu. Und was wird aus den Ladenräumen? "Ein neues Geschäft kommt keinesfalls - jetzt wird erst mal renoviert."

Waschmaschinen Meier: Für Kunden und Sortiment geht es weiter

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.