18.06.2018 - 13:50 Uhr
AmbergOberpfalz

Der WM so nah

Die 0:1-Niederlage gegen Mexiko schmerzt, gar keine Frage. Dennoch ist das Auftaktspiel der Deutschen bei der WM in Moskau für Dominik Steup ein Erlebnis. So nah am Spielfeld zu sein, ist für ihn ein Traum.

Im Deutschland-Trikot vor dem Anpfiff im WM-Stadion Luschniki in Moskau: Dominik Steup war beim Auftaktspiel der Deutschen live dabei.
von Kristina Sandig Kontakt Profil

Dominik Steup hat vorbildlich Erste Hilfe geleistet. Und dafür belohnte ihn sein Arbeitgeber, der Paket- und Expressdienstleister DPD, mit einer Reise nach Moskau. Nicht irgendwann, sondern zur WM, inklusive Ticket für das Auftakt-Match der deutschen Elf gegen Mexiko. "Das war das erwartet schwere Spiel", sagt Dominik Steup nach der 0:1-Niederlage für den Weltmeister.

Dominik Steup hat vorbildlich Erste Hilfe geleistet. Und dafür belohnte ihn sein Arbeitgeber, der Paket- und Expressdienstleister DPD, mit einer Reise nach Moskau. Nicht irgendwann, sondern zur WM, inklusive Ticket für das Auftakt-Match der deutschen Elf gegen Mexiko. "Das war das erwartet schwere Spiel", sagt Dominik Steup nach der 0:1-Niederlage für den Weltmeister. Mit dem, was Joachim Löws Team gezeigt hat auf dem Rasen im Moskauer Olympiastadion, geht er hart ins Gericht: "Die Leistung war natürlich eine Katastrophe." Von München über Wien war Steup am Samstag in die russische Hauptstadt geflogen. Nicht alleine, sondern mit einer Gruppe von 20 DPD-Mitarbeitern aus dem gesamten Bundesgebiet. "Moskau ist eine super Stadt", urteilt der Ebermannsdorfer. Höhepunkt der Reise war natürlich, live beim Fußballspiel dabei zu sein. "So nah am Spielfeld zu sein bei einer WM ist ein Traum", schwärmt er wenige Stunden nach dem Abpfiff der Partie. Gänsehaut habe er bekommen, als die deutsche Nationalhymne gespielt wurde.
"Das Stadion war allgemein in der Hand von Mexiko und es kam kaum Stimmung bei den Deutschen auf", schildert er seine Erlebnisse. Kein Wunder, schließlich gingen die Lateinamerikaner in der 35. Minute in Führung und verteidigten diese bis zum Abpfiff. "Trotz der Niederlage war es die Reise und Erfahrung sehr, sehr wert", so Steup, der sich mit seinen DPD-Kollegen nach dem Spiel noch ein, zwei Bierchen gönnte. Im Vorfeld der WM hatte der Ebermannsdorfer auf ein 1:1 getippt. Müsste Steup Schulnoten für die Leistung der DFB-Elf vergeben, dann bekämen alle - bis auf Manuel Neuer - einen glatten Fünfer. "Mexiko hat es verstanden, das Zentrum mit Kroos zuzustellen", so seine Analyse. Am Montag ging die WM-Reise zu Ende, doch die Erinnerungen bleiben

Ersthelfer darf zu WM

Amberg

 

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.