01.08.2018 - 10:27 Uhr
AmbergOberpfalz

Eine Woche draufgesattelt

Mit dem Zeugnis war nicht für alle Gymnasiasten Schulschluss. 27 besonders begabte junge Frauen und Männer absolvieren noch ein einwöchiges Ferienseminar mit Inhalten, die ihnen der übliche Unterrichtsalltag nicht bietet.

Für die 27 besonders begabten Schüler aus der Oberpfalz steht eine spannende Seminarwoche an. Zusammen mit Bianca Rauchenberger (rechts), Ministerialbeauftragtem Franz Xaver Huber (Dritter von rechts), Schulleiter Wolfgang Wolters (Vierter von rechts) und Organisatorin Christine Wutz (zweiter reihe, Dritte von rechts) geht es in Workshops und Planspiele.
von Sabrina BauerProfil

Amberg. (psba) Der erste Tag der großen Ferien war da und ein paar Gymnasiasten drückten gleich wieder die Schulbank, statt Freibad und Sonne zu genießen. Das galt für 27 herausragend Begabte aus der Oberpfalz. "Die besonders schlauen Schüler der elften Klassen nehmen am mittlerweile siebten Ferienseminar teil, darunter sieben aus Amberg", erzählte die Leiterin des Ferienseminars, Christine Wutz, die sich außerdem um die Oberstufe und Begabtenförderung kümmert.

Die Gruppe verbringt diese Woche im Max-Reger-Gymnasium und hat ein recht sportliches Programm vor sich. "Geplant sind ein Wirtschaftsplanspiel, Musik- und Theaterworkshops sowie ein Rhetorikseminar von einem Astrophysiker. Ebenso gibt es ein Präventionsprogramm, das über Drogen und Alkohol aufklärt", so Wutz. Für die begabten und vielseitig engagierten Schüler sei es auch wichtig, bei diesem Seminar neue Kontakte zu sammeln und Freunde zu gewinnen. Das Auswahlverfahren schaut deshalb nicht nur auf Zeugnisnoten, sondern bezieht auch anderweitiges Engagement ein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.