07.09.2018 - 11:52 Uhr
AmbergOberpfalz

Zeit und Platz für Experimente

Wie finden Jugendliche ihre Stärken? Für acht Tage gastiert die Vorbilder-Akademie eines Begabtenförderungswerks am Max-Reger-Gymnasium. In Kursen und Workshops bekommen 33 junge Menschen mit Migrationshintergrund Zeit zum Experimentieren.

Sara (Zweite von links), Roholla (stehend) und Marina (Zweite von rechts) zeigen in einem Zeichen-Workshop, wie die anderen Jugendlichen das Portrait vervollständigen sollen.
von Stephanie Wilcke Kontakt Profil

Das Besondere am Angebot des Begabtenförderungswerks Bildung und Begabung: Die Neunt- und Zehntklässler, die aus ganz Süddeutschland nach Amberg gekommen sind, lernen in den Workshops von einander. So wie etwa beim Zeichenkurs, in dem sich Sara (14), Roholla (17) und Marina (16) überlegt haben, dass die Teilnehmer ein Portrait der Stars Angelina Jolie und Zac Efron vervollständigen müssen. "Das habe ich in der Schule gemacht", sagt Sara. Da sie sehr gerne in der Freizeit zeichne, wollte sie zusammen mit den anderen ihre Leidenschaft teilen.

Akademie-Leiter Julius Voigt nennt genau das als Zielsetzung. "Hier sollen die Jugendlichen Platz und Zeit bekommen, um sich auszuprobieren, zu experimentieren." Das Umfeld, in dem die Kinder lernen, sei ein anderes als in der Schule. "Dort müssen vorgeschriebene Aufgaben erledigt werden." Ergänzt wird das Programm durch Kurse und Vorträge, in denen unter anderem Studenten aus ihren Fachbereich berichten. Zu Gast sind zum Beispiel eine Biochemikerin, ein Kulturwissenschaftler und Verhaltensökonom. Am Ende der acht Tage in der Oberpfalz wünscht sich Voigt vor allem eines: "Dass die Jugendlichen hier eine großartige Erfahrung machen und immer neugierig bleiben."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp