Georg Weiß ist am 2. November im Alter von 93 Jahren verstorben

Ammerthal
09.11.2022 - 15:17 Uhr

Georg Weiß war immer um das Wohl seiner Gemeinde bemüht: Anfang November ist der beliebte Ammerthaler im Alter von 93 Jahren verstorben.

Die Nachricht verbreitete sich schnell in Ammerthal: Georg Weiß ist am 2. November im Alter von 93 Jahren verstorben. Der Weiß Schore, so nannten ihn alle, war wohl einer der bekanntesten Ammerthaler Bürger, beliebt durch seine vielen ehrenamtlichen Engagements und als Feuerwehrler mit Leib und Seele.

Geboren wurde Georg Weiß am 12. Juli 1929 in Unterammerthal. Er wuchs mit drei Geschwistern auf dem elterlichen Bauernhof auf und arbeitete im elterlichen Landwirtschaftsbetrieb. Nach der Übernahme des Betriebes durch seinen Bruder Josef fand Georg Weiß eine Anstellung bei der Maxhütte. 1957 heirate er Katharina, eine geborene Englhard. Georg Weiß hatte drei Kinder, vier Enkel und einen Urenkel.

Für die Gemeinde war er von 1976 bis 2002 im Gemeinderat und viele Jahre Mitglied in der Führung des Zweckverbandes Wasser. Seit 1999 übte er die Tätigkeit als nebenamtlicher Klärwärter aus. Auch im Pfarrgemeinderat, in der Kirchenverwaltung und im Kirchenchor schätzte man sein Engagement. Von 1990 bis 1996 war Weiß 3. Bürgermeister. Viel Lob und Anerkennung erhielt Georg Weiß für sein Organisationstalent als Leiter des Festausschusses für die Ausrichtung der 1000-Jahr-Feier der Gemeinde im Jahr 1986. Der historische Umzug sowie die Festaktivitäten fanden weit über den Landkreis hinaus größte Anerkennung. 1989 war er als Gemeinderat bei der Gründung der Partnerschaft Ammerthal mit Hevel Modiin/Israel im Heiligen Land dabei. 2009 erhielt er von der Gemeinde für seine hervorragenden Leistungen auf politischen, kulturellen und sozialen Gebieten die Bürgermedaille in Silber.

In sehr vielen Vereinen war er nicht nur Mitglied, sondern arbeitete aktiv mit, bei der KAB zum Beispiel engagierte er sich 30 Jahre lang im Vorstand. Ganz besonders lag ihm die Feuerwehr am Herzen. Von 1969 bis Mitte der 90er-Jahre bestimmte er maßgeblich die Geschicke der Feuerwehr. Er war mehrere Jahre gleichzeitig als Vereinsvorstand und Kommandant tätig. Vor 40 Jahren schloss er eine Patenschaft mit der Feuerwehr Unterammergau und der Feuerwehr Ammerthal. Beim diesjährigen Jubiläum nahm er noch in Unterammergau an den Feierlichkeiten teil und dirigierte sogar die Blaskapelle Unterammergau.

Für seine vielen Verdienste und seinen unermüdlichen jahrzehntelangen Einsatz für die Ammerthaler Feuerwehr wurde er 1991 zum Ehrenkommandanten und 1998 zum Ehrenvorstand ernannt. Als Zeichen der Anerkennung hat er von der Feuerwehr viele Auszeichnungen und Ehrungen erhalten. Die Gemeinde Ammerthal, die vielen Vereine, die Feuerwehr und die Bevölkerung trauern um einen Bürger der sich immer mit Fleiß und Einsatz für das Wohl seiner Mitmenschen eingesetzt hat.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.