09.09.2020 - 17:56 Uhr
AuerbachOberpfalz

Fairtrade-Produkte jetzt auch im Bürgerhaus Auerbach erhältlich

Einen weiteren Schritt geht die Stadt Auerbach auf ihrem Weg zur Fairtrade-Town.

Mit dem Weltladen kommt ein weiterer Nutzer ins Bürgerhaus. Von links Christine Nickl-Dötsch (Weltladen-Team), Claudia Schnödt (Stadtbücherei), Uwe Leißner (Bürgernetzwerk), Zweiter Bürgermeister Norbert Gradl, SPD-Fraktionssprecher Peter Danninger und Wolfgang Meiler (Bürgerhaus).
von Autor SCKProfil

Der stellvertretende Bürgermeister Norbert Gradl erinnerte bei der Eröffnung einer neuen Verkaufsstelle des Weltladens im Bürgerhaus an den Stadtratsbeschluss, Auerbach als Fairtrade-Town zu etablieren. Die Kampagne strebt eine Fortführung der erfolgreichen Vernetzung von Akteuren aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft an, um den fairen Handel auf kommunaler Ebene zu fördern.

Für den Weg zur Fairtrade-Town sind fünf Schritte vorgegeben. Nach einem förmlichen Ratsbeschluss finden sich Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Handel und Gastronomie in einer Steuerungsgruppe zusammen. Als dritte Voraussetzung müssen mindestens zwei Fairtrade-Produkte Aufnahme ins Sortiment von lokalen Einzelhandelsgeschäften, Floristen, Cafés und Restaurants finden. Von öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen oder Kirchengemeinden wird erwartet, dass sie Informations- und Bildungsaktivitäten zum fairen Handel starten und Produkte daraus verkaufen. Wenn dann auch noch die Steuerungsgruppe Öffentlichkeitsarbeit betreibt und Medien vor Ort das Thema Fairtrade aufgreifen, steht der Verleihung des Titels Fairtrade-Town nichts mehr im Weg. Er gilt zunächst für zwei Jahre und muss dann erneuert werden.

Dem Stadtratsbeschluss folgend, haben der Weltladen und die SPD-Fraktion um den Vorsitzenden Peter Danninger und der Zweite Bürgermeister Norbert Gradl einen Vorstoß in Zusammenarbeit mit dem Bürgernetzwerk unternommen und Bürgermeister Joachim Neuß vorgestellt. Da der Weltladen nur zwei Tage in der Woche öffnet, sollte die Möglichkeit geschaffen werden, auch im Eingangsbereich des Bürgerhauses Fairtrade-Produkte anzubieten. Jetzt ist es soweit.

Christine Nickl-Dötsch vom Weltladen war äußerst angetan von dieser Ausweitung des Angebots und dem frisch gewagten Schritt zum großen Ziel. Auch Uwe Leißner vom Bürgernetzwek befürwortete die Zusammenarbeit im Bürgerhaus. Dort sind neben den Neuankömmlingen vom Weltladen-Team auch das Bürgernetzwerk, das Bayerische Rote Kreuz, die Stadtbücherei und das Museum 34 präsent. Der Dank aller Beteiligten galt der SPD-Fraktion um Peter Danninger und Zweitem Bürgermeister Norbert Gradl.

Die Jahresbilanz 2019 des Bürgernetzwerks Auerbach

Auerbach

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.