07.09.2020 - 08:36 Uhr
AuerbachOberpfalz

Herrenlose Hunde erlegen Reh bei Auerbach

Zwei Hunde verbeißen sich bei Auerbach in einem Reh. Ein Autofahrer beobachtet die Szene, doch er kann die Tiere nicht verscheuchen. Vom Hundebesitzer fehlt derweil jede Spur.

Freilaufende Hunde erlegten in Auerbach ein Reh. Die Polizei sucht nun nach dem Besitzer der Tiere.
von Miriam Wittich Kontakt Profil

Ein Landkreisbewohner war am Sonntag, 6. September, gegen 12.10 Uhr mit seinem Pkw im Bereich Hammerberg in Auerbach unterwegs. Wie die Polizei berichtet, konnte er dort zwei herrenlose Hunde beobachten, welche sich im Straßengraben in einem Reh verbissen hatten.

Laut Beschreibung handelte es sich bei den Hunden um einen Beagle und einen Terrier Brasileiro. "Trotz aller Bemühungen des Autofahrers ließen die Hunde nicht vom Reh ab", heißt es im Bericht der Polizei weiter. Der herbeigerufene Jagdpächter konnte bei der anschließenden Absuche lediglich das tote Reh auffinden.

Durch die Hundeattacke entstand dem Jagdpächter ein Schaden von 150 Euro. Sachdienliche Hinweise die zum Hundehalter führen, nimmt die Polizeiinspektion Auerbach unter der Telefonnummer 09643/9204-0 entgegen.

Jäger muss schwer verletztes Reh nach Unfall stundenlang suchen

Poppenricht
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

M. G.

Ich hoffe, dass die Halter gefunden werden und eine sehr empfindliche Strafe bekommen. Schlimm genug das für das Reh nur 150€ veranschlagt werden. Das leid und die Todesangst dieses Tieres ist unbezahlbar. Ich selbst bin Hundehalter und appelliere an andere Halter!
1. in meiner Gemeinde ist Leinenpflicht
2. es gibt schleppleinen
3. Denkarbeit für den Hund macht müder als laufen

Leider glaube ich, gibt es immer noch zu viele dumme Halter die das nicht ernst nehmen

08.09.2020