19.07.2021 - 12:05 Uhr
AuerbachOberpfalz

Mobiler Rauchverschluss für das neue Fahrzeug der Feuerwehr Auerbach

Nicht nur das Feuer ist für Menschen eine tödliche Gefahr bei einem Brand. Vor allem der Rauch breitet sich in kürzester Zeit unkontrolliert aus.

Bei der Übergabe des Rauchverschlusses (von links): Thomas Neukam, Sven Zocher, Tobias Wild und Michael Schmidt.
von Jürgen MaschingProfil

Nicht etwa durch Flammen, sondern durch Rauchgase kommen die meisten Opfer von Bränden zu Tode. Daran dachten die Versicherungskammer Bayern und die Sparkasse, als sie der Feuerwehr Auerbach einen mobilen Rauchverschluss übergaben. In einem Türrahmen angebracht, bremst er die schnelle Ausbreitung des Brandrauchs und mindert das Risiko für die Einsatzkräfte, beim Öffnen von Türen durch Stichflammen verletzt zu werden.

Tobias Wild, zuständig für den Bereich Versicherungen, und der Leiter der Sparkasse Auerbach, Thomas Neukam, erklärten bei der Übergabe am Feuerwehrhaus, dass die Versicherungskammer Bayern bereits an die 3000 mobile Rauchverschlüsse im Freistaat bereitgestellt hat. Bei einem Stückpreis von etwa 500 Euro bedeute das eine Investition von fast 1,5 Millionen Euro in die Sicherheit. Kommandant Sven Zocher freute sich über das zusätzliche Hilfsmittel. „Wir werden den mobilen Rauchvorhang in unser neues Fahrzeug einbauen“, versicherte er und kündigte an, dass gleich an diesem Tag noch damit geübt werde.

Turbulente Anreise für das neue Einsatzfahrzeug

Auerbach
Bei der Übergabe des Rauchverschlusses (von links): Thomas Neukam, Sven Zocher, Tobias Wild und Michael Schmidt.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.