20.09.2021 - 13:06 Uhr
AuerbachOberpfalz

Nürnberger Büro unterstützt Auerbach im Rennen um eine Landesgartenschau

Knapp 53 000 Euro investiert die Stadt Auerbach in die nächste Stufe ihre Bewerbung um eine Landesgartenschau.

Im Rathaus der Stadt Auerbach fielen Entscheidungen über Aufträge in Sachen Landesgartenschau, Dr.-Heinrich-Stromer-Grundschule und Spielplatz Hohe Tanne.
von Günther Wedel Kontakt Profil

Eine Pressemitteilung aus dem Rathaus berichtet über den nichtöffentlichen Teil der September-Sitzung des Stadtrats. Dort ging es um die Bewerbung Auerbachs um eine Landesgartenschau in den Jahren 2028 bis 2032. Die Landesgartenschau GmbH hatte eine Liste von 14 Planern zur Verfügung gestellt, die das entsprechende Knowhow zur Betreuung in Phase 2 des Bewerbungsverfahrens hätten. Vier Planungsbüros wurden gebeten, ein Angebot abzugeben. Der Stadtrat vergab in seiner Sitzung am Mittwoch den Auftrag für die Planungsleistung an die WGF Landschaftsarchitekten GmbH aus Nürnberg zum Bruttoangebotspreis von 52 978,80 Euro.

Juristischen Rat will sich die Stadt Auerbach bei der Vergabe der Planungsleistungen für die Dr.-Heinrich-Stromer-Grundschule holen. Aktualisierte Kostenschätzungen für die Varianten Schulhausneubau und Teilsanierung belaufen sich auf knapp neun Millionen Euro, heißt es in der Pressemitteilung. Die Planungsleistungen liegen oberhalb des Schwellenwerts von 214 000 Euro und müssen europaweit ausgeschrieben werden. Notwendig sind die vier Verfahren Architektenleistung, Tragwerksplanung (Statik), Heizung, Lüftung und Sanitär sowie der Bereich Elektroplanung. Als Begleiter bei der Abwicklung der Verfahren holte der Stadtrat die Rechtsanwälte Schrems und Partner aus Regensburg mit ins Boot. Ihr Bruttoangebotspreis liegt bei 40 460,00 Euro.

An der Hohen Tanne soll der vorhandene Spielplatz zu einem naturnahen Waldspielplatz umgestaltet werden. Angestrebt werde möglichst viel Eigenleistung durch die städtischen Mitarbeiter. Sie haben bereits ein Krokodil zum Balancieren, einen Zug aus Holz, einen Erdhügel zum Durchkriechen und Sitzgelegenheiten aufgebaut. Die Attraktivität des Platzes steigern soll ein größeres Spielgerät auf einer Fläche von zwölf mal elf Meter in der Mitte, das Balance und Motorik der Kinder beansprucht und schult. Von drei Fachfirmen wurden Angebote eingeholt. Liefern wird das Spielgerät die Firma Eibe Spielgeräte, die mit 19 902,37 Euro den günstigsten Preis machte.

Auerbach der einzige Bewerber aus der Oberpfalz

Auerbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.