27.07.2020 - 14:06 Uhr
AuerbachOberpfalz

Stadtrat Auerbach macht Weg frei für Ausbau der Hopfenoher Straße

Der marode Zustand der Hopfenoher Straße ist seit Jahren bekannt. Aus gutem Grund ließ sich der Auerbacher Stadtrat mit einer Sanierung Zeit. Jetzt ändert sich das.

Löcher wie dieses tun sich in der Asphaltdecke der Hopfenoher Straße an vielen Stellen auf.
von Autor SCKProfil

Der Sanierungsbedarf an der Hopfenoher Straße ist hinreichend bekannt. Wegen der Erschließung des Baugebiets Franz-Josef-Strauß-Platz stellte der Stadtrat das Projekt zurück. Mittlerweile sind alle Bauplätze verkauft und die meisten auch schon bebaut. Der Baustellenverkehr hat der Hopfenoher Straße sozusagen den Rest gegeben. 2021 soll sie saniert werden. Um den Firmen einen ausreichenden Vorlauf für eigene Planungen zu geben, schlug die Verwaltung dem Stadtrat vor, die Arbeiten noch heuer auszuschreiben.

"Vorgesehen ist, die Straße auf einer Länge von 420 Metern auszubauen" erläuterte die Leiterin des Bauamts, Margit Ebner. Die Regelbreiten betragen für den einseitigen Gehweg zwei Meter und für die Straße 5,50 Meter.

Bereits 2017 hat der Stadtrat beschlossen, beim Ausbau der Hopfenoher Straße die Straßenführung am Neptunplatz im geraden Verlauf zur Kreuzung Bahnhofstraße/Ebersberger Straße zu ändern. Die Zufahrten und der neue Kreuzungsbereich sind im Plan berücksichtigt.

Für den Ausbau wurden Kosten in Höhe von 1,36 Millionen Euro errechnet. Der Gehweg an der Dornbacher Straße soll bei dieser Gelegenheit gleich durchgehend bis zum Grünhof verlängert werden. Damit wäre dann auch das neue Baugebiet Erzbergweg an das Fußwegenetz angeschlossen. Der Gehwegausbau mit einer Länge von rund 210 Metern kostet zusätzlich 120 000 Euro.

Der Stadtrat stimmte ausnahmslos der Ausschreibung dem Ausbau der Hopfenhoher Straße einschließlich der Verlängerung des Gehwegs an der Dornbacher Straße zu. Haushaltsmittel von 1,5 Millionen Euro werden für 2021 eingeplant.

Kleines Plus im Bürgerwald

Stadtkämmerer Michael Bierl legte den Jahresbetriebsplan 2020 für den Bürgerwald vor. Erstellt hat ihn die Firma Forstservice Helm GmbH. Sie geht von 216 725 Euro Einnahmen und 203 919 Euro Ausgaben aus. Angesichts des Holzpreises erschien es Bürgermeister Neuß geboten, mit dem Holzeinschlag zurückhaltend zu sein und eine bessere Marktsituation abzuwarten. Zu berücksichtigen seien allerdings die Notwendigkeiten zum Schutz vor dem Borkenkäfer. Der Stadtrat genehmigte Betriebsplan für den Bürgerwald einstimmig.

"Nette Toilette" findet Zuspruch

Ein Vorstoß der SPD-Fraktion zielt darauf, das Konzept "Nette Toilette" auch in Auerbach einzuführen. Dabei öffnen Lokale gegen eine Aufwandsentschädigung ihre Sanitäranlagen ohne Konsumzwang für die Bürger. Erste Wirte hätten schon ihre Bereitschaft dazu signalisiert. Der Stadtrat stand dem aufgeschlossen gegenüber und beauftragte die Verwaltung, Kontakt mit der Stadt Aalen aufzunehmen, die der Urheber des Modells "Nette Toilette" ist. Mit den Gastronomiebetrieben vor Ort soll über die Höhe einer Aufwandsentschädigung gesprochen werden.

Zustimmung des Stadtrats zur Offenen Ganztagsschule nicht ungeteilt

Auerbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.