26.09.2021 - 11:18 Uhr
AuerbachOberpfalz

Verabschiedung von Polizei-Dienststellenleiter Manfred Weiß in Auerbach

In den Ruhestand verabschiedet wurde der Dienststellenleiter der Polizeiinspektion (PI) Auerbach, Erster Polizeihauptkommissar Manfred Weiß. Polizeipräsident Norbert Zink würdigte die vielen Leistungen, des "Polizisten mit Leib und Seele".

Polizeipräsident Norbert Zink (links) überreichte EPHK Manfred Weiß, dem scheidenden Chef der Auerbacher Polizeiinspektion, die Ruhestandsurkunde.
von Autor SCKProfil

Eröffnet wurde der Festakt zur Verabschiedung des Dienststellenleiters der Auerbacher Polizei, Manfred Weiß, durch Polizeihauptkommissar Manfred Plößner, den stellvertretenden Leiter der PI Auerbach. Plößner verwies auf die weitläufigen Beziehungen der Behörden zueinander und auf eine Polizeiinspektion als wichtigen Ansprechpartner für die jeweiligen Behördenvertreter. Er sprach von der gegenseitigen Sympathie, die beide von Anfang an verbunden habe und verglich das Team der PI Auerbach mit einem Schiff, das in den knapp vier Jahren mit Manfred Weiß als PI-Leiter auf ruhiger wie bei stürmischer See immer auf Kurs gewesen sei und auf dessen Mannschaft immer Verlass gewesen sei.

Polizeipräsident Norbert Zink anerkannte in seiner Ansprache die gute Sicherheitslage mit dem niedrigsten Stand der Straftaten in den vergangenen fünf Jahren und die sehr hohe Aufklärungsquote im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Auerbach. "Sie gewährleistet im Bereich der PI mit der nachgeordneten Polizeistation Vilseck Schutz und Sicherheit für insgesamt rund 22 400 Einwohnern. Sicherheit ist ein Zeichen der Freiheit, Sicherheit ist ein Stück Lebensqualität“, hob Zink hervor, Er zitierte den bayerischen Innenminister Joachim Herrmann: „In Bayern leben, heißt sicherer leben“ und dankte Erstem Polizeihauptkommissar (EPHK) Weiß wie auch seinem Team dafür.

Heroin und Bargeld

Als Weiß nach langen Jahren bei der Bereitschaftspolizei eine Vorgesetztenfunktion anstrebte, erreichte er mit der Bestellung zum Leiter der PI Auerbach am 1. Dezember 2017 dieses Ziel. "Beachtliche Erfolge erzielte", so der Polizeipräsident, "die von Weiß eingesetzte Arbeitsgruppe Rauschgift durch die Sicherstellung von Heroin wie auch eines fünfstelligen Bargeldbetrags. Drei seiner Beamten ließ er bei der Verkehrspolizeiinspektion Amberg auf dem Sektor Schwerverkehrskontrollen hospitieren, so dass auch im Bereich der PI Auerbach dieses Wissen mit Erfolg angewendet werden kann." Auch den Kontakt zur US Army habe Weiß stets gerne gepflegt und unterstützt. Zuletzt sei es Weiß gelungen, auch zur Steigerung der Arbeitseffizienz und des positiven Arbeitsumfelds die Teilsanierung des örtlichen Dienstgebäudes mit Nachdruck zu verfolgen. "Die Baumaßnahme ist genehmigt und das Architekturbüro ist beauftragt, so dass die Renovierung des Erdgeschosses und der Neubau einer Haftzelle als wichtigste Bestandteile der Sanierung einem geplanten Baubeginn im März 2023 entgegensehen", erklärte Zink.

Einsatzfahrt mit VW Käfer

Der Polizeipräsident überreichte dem scheidenden Leiter der PI Auerbach die Ruhestandsurkunde und als Andenken an seine erfolgreiche Zeit im Bereich des Polizeipräsidiums Oberpfalz eine Medaille. Damit wünschte er dem scheidenden PHKM Manfred Weiß „alles erdenklich Gute, besonders Gesundheit, Glück und Zufriedenheit“. Seiner Gattin Petra Weiß überreichte er als Dank einen Blumenstrauß.

Anerkennende, lobende und würdigende Worte fanden auch in Vertretung von Landrat Richard Reisinger der stellvertretende Landrat Franz Mädler, Auerbachs Bürgermeister Joachim Neuß und Personalratsvorsitzende Franz Eichenseher.

Schließlich ergänzte Manfred Weiß die Würdigung seines beruflichen Werdegangs durch den Polizeipräsidenten durch eigene Erinnerungen und Erlebnisse. Schmunzeln verbreitete sich in der Runde als er von einer Einsatzfahrt zu einem Bankalarm aus Edelsfeld erzählte. Bewaffnet mit der Maschinenpistole im damaligen Dienstfahrzeug, einem VW Käfer, wurde er von einem BMW 1800 überholt, worauf sein Dienstgruppenleiter ihn anwies: „Schalt des Blaulicht aus!“. Dem Team in der PI Auerbach wünschte Weiß weiterhin gute Zusammenarbeit und ein kameradschaftliches Miteinander. Die Tatsache, dass noch kein Nachfolger bekannt sei, kommentierte er, dass ihm leider die Gelegenheit genommen sei, gute Ratschläge zu verteilen. Jetzt im Ruhestand wird sich Manfred Weiß seiner Frau, seinen Kinder, seinen Enkeln aber auch seinem Fahrrad, seinem Motorrad, seiner Werkstatt und seinen Bienen widmen, ließ er wissen. Als Mitglied in acht Vereinen hat er auch da viele Aufgaben zu erledigen.

Hohe Aufklärungsquote bei der Auerbacher Polizei

Auerbach
Polizeipräsident Norbert Zink (links) mit EPHK Manfred Weiß und dessen Frau Petra Weiß.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.