01.08.2019 - 10:28 Uhr
PilsenOberpfalz

Ein Ausflug in andere Welten

Pilsen im benachbarten Böhmen ist immer eine Reise wert. Gerade für Familien mit Kindern bietet die Stadt lohnende Ziele für die Ferien.

Ein Spaß für Eltern und Kinder: der Dino-Park in Pilsen mit seinen Sauriermodellen.
von Rainer ChristophProfil

In Pilsen gibt es schier unerschöpfliche Freizeit- und Unterhaltungsangebote für Kinder jeden Alters. Am Marktplatz lockt das Marionettenmuseum, die Pilsner Brauerei ist zu besichtigen und das "Kamel Bartholomäus" lädt zu Touren ein. In allen Stadtvierteln befinden sich Kinderspielplätze auf denen sich die Kleinsten tummeln können. Informationen bietet die deutschsprachige Seite www.pilsen.eu. In der Rubrik "Pilsen für Kinder" finden Eltern und Großeltern auch eine Übersicht über interessante Spielplätze sowie Hinweise auf Cafés und Gaststätten mit Kinderspielecken. "Spejbl" und "Hurvínek" sind zwei weltbekannte Marionetten, die ihren Ursprung in Pilsen haben. Zu bestaunen sind sie im Marionettenmuseum am Marktplatz. Im Theater "Alfa" können die Puppen anschließend auch in Aktion erlebt werden.

Ganze Ausflugspakete werden vom Programm "Kamel Bartholomäus" angeboten. Was das Wüstentier in Böhmen zu suchen hat? Das Pilsener Stadtwappen zeigt ein Kamel, der Heilige Bartholomäus ist der Patron der Kathedrale der Stadt. Deshalb hat das "Kamel" auch viel Spannendes für Kinder zu erzählen. Informationen dazu erhalten Interessierte ebenfalls auf www. pilsen.eu sowie im Tourismusbüro der Stadt neben dem Rathaus. Hier gibt es auch Tipps für ein verlängertes Wochenende sowie weitere Ausflugsangebote in der Natur oder in der Stadt. Attraktiv für größere Kinder sind Besuche im Brauereimuseum und in den historischen Kellern.

Vor 93 Jahren eröffnete der Zoo in Pilsen. Seine Lage am Fluss Radbuza im Park Lochotin macht einen Besuch für alle Generationen zum Erlebnis. 1981 verband sich der Tierpark mit dem botanischen Garten der Stadt. Das gegliederte Naturareal hat eine Fläche von 21 Hektar und wurde seit 1996 systematisch zu einem zoogeografischen Biopark umgestaltet. Die Tierarten aus aller Welt leben naturnah mit Wasserflächen, Felsen und in Pavillons. 70 Prozent der hier gezüchteten Tierarten findet man in keinem anderen Zoo Tschechiens. Berühmt ist der Pilsener Tierpark für seine Züchtungen von Ozelot und Schnee-Eule.

Entstanden ist außerdem ein Bildungs-Pfad zum Thema "Entwicklung der Natur im Quartär" mit einem Waldauslauf für größere Bären-Gruppen. 2015 eröffneten die "Welt im Untergrund" und das "Königreich des Gifts". Hier kann der Besucher die giftigsten Schlangen der Welt sehen. Die geheimnisvolle Welt der afrikanischen Nacht kann im Pavillon erlebt werden.

In den Gehegen, die nach zoogeographischen Gebieten gegliedert sind, leben zirka 6000 Tiere, verteilt auf 1150 Arten. Für 23 von ihnen existiert ein europäisches Rettungsprogramm. In der Ausstellung "Akva-Tera" trifft der Besucher auf Fische, Lurche und Reptilien. Botanik-Fans kommen auf ihre Kosten im Sukkulentenglashaus mit mehr als 1000 Arten von Halbwüstenpflanzen der Alten Welt.

Ein Bestandteil des Zoos ist der dörfliche Bauernhof "Lüftnerka". Ein japanischer Garten dient der zur Meditation. Falknervorführungen in der Hauptsaison und den Sommerferien finden großen Anklang.

Im Zoo kann locker ein ganzer Tag eingeplant werden. Auch für Verpflegung ist gesorgt im tropischen Pavillon, in einer Kneipe auf dem Bauernhof "Lüftnerka", der sibirische Hütte und dem afrikanischen Restaurant "Kiboko". Es gibt auch die Möglichkeit, eine Fahrt mit der Mini-Eisenbahn durch den Zoo zu buchen.

Auch für den Besuch im Dino-Park sollte genügend Zeit mitgebracht werden. Die Attraktionen bieten für Kinder und Erwachsene abwechslungsreiche Unterhaltung. Auf einer Fläche von drei Hektar befinden sich zum Teil gewaltige und bewegliche Modelle prähistorischer Tiere. Das größte Modell ist der Apatosaurus. Mit einer Länge von 23 Metern und einer Höhe von acht Meter überragt er alles. Diverse Dinosaurier-Arten stellen anschaulich die Entwicklung des Lebens auf der Erde und Verschiebungen der Kontinente dar. Gezeigt werden auch reale Funde aus dem Land.

Zum Dino-Park gehören ein 3-D-Kino, ein Paläontologie-Kinderspielplatz mit dem vergrabenen Skelett eines prähistorischen Tieres sowie ein Lehrpfad. Im Kino läuft den ganzen Tag der Film "Giganotosaurus". 3-D-Brillen werden an alle Besucher kostenlos ausgeliehen. Der Kino-Eintritt ist im Ticket enthalten.

Der Film zeigt die Geschichte eines jungen Dinosauriers, der in der wilden und unwirtlichen Jurassic-Ära überlebt. Der gesamte Film (inklusive Musik und Kommentar) wurden exklusiv für den Dino-Park gemacht. Hunger und Durst stillt der Besucher im  Dino-Café und im "DinoGril", in dem  Snacks und Getränke angeboten werden.

Informationen:

Besuch von Zoo und Dino-Park

Anreise aus Deutschland über die „Via Carolina“ Nürnberg–Prag. Erste Ausfahrt Pilsen. Kreisverkehr in Richtung Stadtzentrum. Vorbei am Busbahnhof Richtung Karlsbad fahren, dann links Richtung Vinice abbiegen. Ab hier gute Ausschilderung zum Zoo.

Für Navigationsgeräte:

Zoo: Nad Zoo 1, 301 16 Plzen

Dino-Park: Pod Vinicemi 9

Das Parken beim unteren Eingang des Zoos kostet 80 Kronen.

Öffnungszeiten:

Der Zoo ist ganzjährig geöffnet. Vom 30. März bis 31. Oktober täglich von 8 bis 18 Uhr. November bis März täglich von 9 bis 17 Uhr. Der Dino-Park hat nur von April bis Oktober täglich von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Zugang zum Dino-Park gibt es auf zwei Wegen: Entweder direkt vom oberen Eingang „Vinice“ oder durch den Haupteingang am unteren Tor des Zoos. Kombikarten für Zoo und Dino-Park werden angeboten.

Der Dino-Park im Internet: www.dinopark.cz (auch in deutscher Sprache)

Der Zoo im Internet: www.zooplzen.cz http://www.zooplzen.cz/deutsch/index.htm

Pilsen-Tourismus: www.pilsen.eu/turist (cr)

Das berühmte Marionettenmuseum befindet sich direkt am Marktplatz in Pilsen.
Lebensgroße Saurier sind im Dino-Park in Pilsen zu entdecken.
In den Gehegen, die nach zoogeographischen Gebieten gegliedert sind, leben zirka 6000 Tiere, verteilt auf 1150 Arten, darunter auch Pelikane.
Ob dieses Kamel Bartholomäus heißt? Ein braves Reittier ist es jedenfalls.
In der Ausstellung „Akva-Tera“ trifft der Besucher auf Fische, Lurche und Reptilien.
Das gegliederte Naturareal hat eine Fläche von 21 Hektar und wurde seit 1996 systematisch zu einem zoogeografischen Biopark umgestaltet.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.