23.09.2020 - 19:54 Uhr
Bad NeualbenreuthOberpfalz

Bad Neualbenreuth ist "... einfach heilsam"

Die Zuhörer im Tillensaal waren sehr angetan: Vor allem junge Gäste würden damit angesprochen, hieß es über das Marketingkonzept, das Marco Härtl von der Firma "Bewegter Blick" dem Marktrat vorstellte.

Marco Härtl stellte dem Marktrat umfassend sein Konzept für einen neuen Markenauftritt unter dem Motto "... einfach heilsam" vor.
von Konrad RosnerProfil

Umfassend und detailliert stellte Marco Härtl aus Wernersreuth, Chef des Unternehmens „Bewegter Blick“, in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats sein Marketingkonzept, seine Markendefinition und Kommunikationsstrategie für Bad Neualbenreuth und das Sibyllenbad vor. Das Motto lautet „...einfach heilsam“.

Das Konzept war im August dem Kultur- und Tourismusausschuss vorgestellt worden. Marco Härtl erzählte von seinem Anspruch, Bad Neualbenreuth als Marke darzustellen, im Konsens mit der Marktgemeinde. Eine Herausforderung sei die praktikable Einbindung von Sibyllenbad. Dazu gebe es viele Fragen: "Wofür stehen wir, was bieten wir, wie tickt ein moderner Genießer?“

Für den Körper und für die Seele

Auch gehe es darum, welche Zielgruppen und welches Marktumfeld man ansprechen wolle. Eines könnte sei, die Region als eine solche gegen Stressbelastung herauszustellen, nach dem Motto: „Ein Besuch in Bad Neualbenreuth ist für den Körper und vor allem für die Seele einfach heilsam. Mit einem Ausflug nach Bad Neualbenreuth bist du der smarte Trendsetter!“

Bürgermeister Klaus Meyer war beeindruckt von der Präsentation, auch Gerhard Geiger gefiel's. Allerdings tat sich der Sibyllenbad-Chef mit der Farbauswahl schwer. "Man kann über alles diskutieren“, so Härtl und hob den Zusammenhang von Bad Neualbenreuth und Sibyllenbad heraus. „Denn Sibyllenbad ist die bekannte Marke.“

"Hervorragende Arbeit"

Marktrat Johannes Saalfrank (Freie Wähler) bescheinigte Marco Härtl hervorragende Arbeit. Vor allem die junge Generation werde so auf Bad Neualbenreuth aufmerksam. Bürgermeister Klaus Meyer bat Härtl darum, den Weg gemeinsam weiter zu gehen und das Projekt gemeinsam weiter zu entwickeln.

Im weiteren Verlauf der Sitzung regte der Bürgermeister an, ein Blühflächenkataster zu erstellen. Er bat alle Markträte darum, öffentliche Flächen bei der Marktgemeinde zu melden, die dann in dieses Verzeichnis aufgenommen werden könnten.

Dadurch seien die Bauhof-Mitarbeiter informiert, welche Flächen zu mähen seien und welche nicht. Auch Bürger und Touristen könnten sich informieren und Irritationen aus der Welt schaffen. Das Kataster sei keine starre Vorgabe, es könne im Laufe der Zeit immer wieder verändert werden.

Einstimmig billigte der Marktrat die Auftragsvergabe für das Förderprogramm „Digitalpakt Schule“ an die Breitbandberatung Bayern GmbH zu vergeben. Die Kosten belaufen sich auf 5830 Euro, wobei eine 90-prozentige Förderung zu erwarten ist.

Ferner wurden noch ein Bauantrag (Anbau an ein bestehendes Wohngebäude) und eine Bauvoranfrage (Errichtung eines Schwimmbeckens) jeweils einstimmig bewilligt.

Bürgermeister Klaus Meyer regte an, ein Blühflächenkataster anzulegen, auch im Hinblick auf die Mähtätigkeiten des Bauhofes.

Die Kurgemeinde muss im Coronajahr mit einem Einbruch der Urlauberzahlen leben

Bad Neualbenreuth

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.