16.11.2021 - 09:36 Uhr
Bad NeualbenreuthOberpfalz

Heimatregion um Bad Neualbenreuth vor glanzvoller Zukunft

Bereits zum zweiten Mal hatte die Marktgemeinde zum Bäderempfang geladen. Dort gratulierten sogar zwei Landräte zur positiven Entwicklung. Zudem erhielt das Heilwasser den kirchlichen Segen.

von Josef RosnerProfil

„Sie alle haben unseren gemeinsamen Weg immer unterstützt", freute sich Bürgermeister Klaus Meyer über die vielen Besucher im Tillensaal. "Dafür danke ich Ihnen." Am Samstag hatte die Marktgemeinde zum Bäderempfang eingeladen. Der Termin – der 13. November – hat in der Marktgemeinde einen besonderen Stellenwert: An diesem Tag im Jahr 2019 bekam die Gemeinde den Titel "Bad". „Wir sind das jüngste Heilbad Bayerns“, sagte Meyer.

Musikalisch wurde der Empfang von einem Quartett der Kreismusikschule Tirschenreuth begleitet. Bemerkenswert war der Auftritt des Bad Neualbenreuther „Zwio“ mit Monika Kunz und Franz Danhauser. Sie trugen das Sibyllenbad-Lied und „Herz mit Kartoffel“ vor.

Gekommen war dazu auch der neue Vorsitzende des Bayerischen Heilbäderverbandes, Wunsiedels Landrat Peter Berek. „Durch deine Wahl werden kleinere Heilbäder wie Bad Alexandersbad und Bad Neualbenreuth auch an oberster Stelle wahrgenommen“, sagte Meyer. Er würdigte Landrat Roland Grillmeier für die finanzielle Unterstützung des Landkreises und das ideelle Engagement für das Bad.

Volle Häuser, zufriedene Gäste

Ganz besonders dankte der Bürgermeister seinem Vorgänger Altbürgermeister Albert Köstler, der seine Heimatgemeinde von 1984 bis 2014 entscheidend geprägt und mitgestaltet hat. Gekommen war auch der ehemalige Badearzt Professor Dr. Wolfgang Grunewald, der von 1989 bis 2012 die wichtige Funktion des Badearztes übernommen hatte. Dank galt allen Vereinen und Organisationen vor Ort, die das kulturelle und gesellschaftliche Leben großartig unterstützen. „Eure Events und Angebote sind weit über die Gemeinde- und Landkreisgrenzen hinaus bekannt“, lobte der Bürgermeister.

„Gemeinsam haben wir als letzten Coup den Titel Heimatdorf 2021 errungen“, freute sich Meyer. Dank galt allen Vermietern und Gaststätten. „Euch wünsche ich weiterhin volle Häuser und viele zufriedene Gäste.“ Dank galt dem Tourismusverein der Marktgemeinde, der leckere Köstlichkeiten auftischte.

Als ganz besondere Gäste hieß der Bürgermeister Anne Wendl (Regenstauf) und Jürgen Koppmann (Nürnberg) willkommen. Beide hatten sich Ende der 80er Jahre und Anfang der 90er Jahre auf den Weg gemacht, ihre Heimat aktiv mitzugestalten. Das Produkt ihrer damaligen Arbeit war die Fotoausstellung „Einsichten – Ansichten – Aussichten“. „Ihr beide habt zusammen mit der Katholischen Landjugend Bad Neualbenreuth die Wurzeln der späteren Entwicklung gepflanzt." Die daraus entstandenen bildlichen Bäume spiegelten die aktuelle Situation wider. Nun, so Meyer, sei es die Aufgabe aller Generationen, die Heimat Bad Neualbenreuth weiterzuentwickeln.

Heilbäderverband professionalisieren

Landrat Peter Berek gratulierte namens des Bayerischen Heilbäderverbandes zur erfolgreichen Entwicklung und zum Titel „Heimatdorf 2021“. Berek nannte es als Ziel, den Bayerischen Heilbäderverband weiter zu professionalisieren. „Unser Verband muss sich um alle Heilbäder kümmern“. Dass der Bezirk Oberpfalz so sehr hinter dem Heilbad im Landkreis Tirschenreuth stehe, sei nicht überall so. Landrat Roland Grillmeier bezeichnete sich selbst als halben „Albenreuther“ und zeigte sich stolz, was hier in den letzten Jahrzehnten geschehen ist. „Der Landkreis ist Teil dieser großartigen Entwicklung“, sagte Grillmeier und hob die Leistungen von Altbürgermeister Albert Köstler und Bürgermeister Klaus Meyer an dieser Entwicklung hervor.

Werkleiter Gerhard Geiger sprach ebenfalls das Miteinander in der Marktgemeinde an und nannte in diesem Zusammenhang vor allem die Vermieter, die immer an einem Strang mitzogen. „Unsere Marktgemeinde entwickelt sich. Wir sind zwar Bayerns jüngstes Heilbad, aber wir haben 30 Jahre Erfahrung. Wir spüren, die Gäste wollen kommen, wir tun unser Bestes dafür.“ Geiger zeigte sich überzeugt, gemeinsam auf dem richtigen Weg zu sein. Abschließend nannte er zufriedene Gäste „Multiplikatoren für unser Heilbad“.

Urlaubspfarrer Dr. Linus Chukwudi blieb es vorbehalten, den beiden Heilwässern der Sibyllenquelle den kirchlichen Segen zu erteilen. In zwei Filmsequenzen erinnerte Bürgermeister Klaus Meyer an den Beginn von Bad Neualbenreuth als Heilbad, dessen Anfänge bis 1988 zurückreichen. Höhepunkt und Abschluss des Bäderempfangs waren zwei Liedvorträge des Bad Neualbenreuther „Zwio“ mit Monika Kunz und Franz Danhauser, ehe mit der Bayernhymne der offizielle Teil des Empfangs endete.

Das Kartoffelfest ist eine der herausragenden Veranstaltungen in der Gemeinde Bad Neualbenreuth

Bad Neualbenreuth

„Gemeinsam haben wir als letzten Coup den Titel Heimatdorf 2021 errungen.“

Bürgermeister Klaus Meyer

„Unser Verband muss sich um alle Heilbäder kümmern.“

Peter Berek, Landrat von Wunsiedel und Vorsitzender des Heilbäderverbands

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.