28.01.2021 - 13:56 Uhr
Bad NeualbenreuthOberpfalz

Neubelebung der Kneipp-Anlagen in Maiersreuth kann starten

Die Förderzusage ist eingetroffen, daher kann die Sanierung der Kneipp-Anlagen beim ehemaligen Therapiepfad in Maiersreuth starten. Ein Thema im Marktgemeinderat Bad Neualbenreuth war auch ein anderes Förderprogramm.

Der Therapiepfad beim Badehaus Maiersreuth kann neu belebt werden: Die Förderzusage zur Sanierung der Kneipp-Anlagen ist jetzt eingetroffen.
von Josef RosnerProfil

Etwa 20 000 Euro kostet die angedachte Sanierung der Kneipp-Anlagen beim ehemaligen Therapiepfad in Maiersreuth. Wie Bürgermeister Klaus Meyer in der jüngsten Marktratssitzung mitteilte, liege nun die Förderzusage vor, weshalb es losgehen könne. Durch einen Fördersatz in Höhe von 90 Prozent fließt ein Zuschuss in Höhe von 18 000 Euro. Durch die Instandsetzung der Anlagen verspricht sich Meyer eine wesentliche Aufwertung des Bereichs.

Das Bauhof-Team habe im Umfeld der Anlagen bereits Rückschnitte und kleinere Baumfällarbeiten durchgeführt, wie der Bürgermeister informierte. Mit der Planung für die Gestaltung des restlichen Pfades und des Umfeldes des Badehauses beschäftige sich das Landschaftsbüro Fanck-Reiter. Erarbeitet werde zudem ein Antrag auf Mittel aus dem RÖFE-Programm (Förderung von öffentlichen touristischen Infrastruktureinrichtungen).

Einstimmig beschlossen hat das Gremium den Beitritt zur Initiative "Innen statt außen". Kommunen, die mit einem städtebaulichen Konzept vorrangig die Innenentwicklung vorantreiben, erhalten einen Förderbonus von 20 Prozent. Finanz- und strukturschwachen Kommunen wird ein zusätzlicher Aufschlag von bis zu 10 Prozent gewährt.

Eine Förderung von bis zu 90 Prozent schaffe nach Ansicht von Klaus Meyer zusätzliche Anreize für Maßnahmen. Der Bürgermeister machte aber deutlich, dass die Marktgemeinde in ihren Entfaltungsmöglichkeiten nicht völlig eingeschränkt werde. "Wenn alle unsere Baugebiete voll bebaut sind, haben wir durchaus die Möglichkeit, neue Gebiete auszuweisen." Freilich müsse vor einer Neuausweisung genau geprüft werden, wie es mit der Entwicklung im Ortskern aussieht. "Wenn da nichts mehr möglich ist, können wir etwas Neues ausweisen", so. Meyer. Er gab auch zu bedenken: "Wenn einer sein Eigentum nicht verkauft, dann kann die Gemeinde auch nichts machen. Eigentum verpflichtet." Der Bürgermeister erklärte, dass die Gemeinde ihre Hausaufgaben im Ortskern machen müsse und versuchen müsse, zuerst dort befindliche Flächen zu beleben. Aktuell gebe es in der Gemeinde noch 14 freie Bauparzellen, allerdings befänden sich davon auch welche in privater Hand. Dritter Bürgermeister Johannes Saalfrank lobte das Förderprogramm: "Ich finde es toll, leerstehende Fläche wieder mit Leben zu erfüllen."

Unter "Sonstiges, Wünsche und Anträge" wurde die Anregung vorgebracht, die Satzung der Feuerwehr auf der Gemeinde-Homepage zu veröffentlichen. Geschäftsleiter Stefan Döllinger und Bürgermeister Klaus Meyer sicherten dies zu. Klaus Meyer betonte, dass alle wichtigen Mitteilungen und Pläne auf der Homepage veröffentlicht werden sollen, so dass sich die Bürger umfassend informieren können. Meyer zeigte sich überzeugt: "Wir haben eine tolle Homepage, sie findet überall großen Anklang, obwohl wir so bescheiden arbeiten."

Die weiteren Themen in der Januar-Sitzung des Marktgemeinderats Bad Neualbenreuth

Bad Neualbenreuth
Entlang des Bachlaufs beim Therapiepfad in Maiersreuth haben Bauhofmitarbeiter Bäume und Sträucher gestutzt und abgesägt.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.