21.06.2021 - 11:07 Uhr
BärnauOberpfalz

Kaffeeduft und Lachmonster am Geschichtspark in Bärnau

Im Geschichtspark Bärnau-Tachov stellten sich Heimatunternehmer mit ihren leckeren Produkten vor. Das Zuckerl war viel Musik, unter anderem mit Ringelstetter & Band an gleich zwei Abenden.

von Ulla Britta BaumerProfil

Es war ein "Markt der Macher", und er war überfällig nach dieser langen Auszeit: Am Wochenende präsentierten sich Heimatunternehmer aus den Landkreisen Tirschenreuth und Neustadt an der Waldnaab sowie aus dem Fichtelgebirge im Geschichtspark.

Zeitreise zu Granitriesen

Zum Genießen gab es zudem Kultur pur. Eine Zeitreise "Durch den Grenzwald zu den Granitriesen" bot das Ovigo-Theater aus Oberviechtach an. Schade, die Schauspieler hätten wirklich mehr Publikum verdient gehabt. Aber am Samstag musste wohl alles erst wieder langsam anlaufen, die Veranstaltung startete eher gemächlich. Erst Corona, dann die Hitze: Die Besucher ließen am Samstagnachmittag auf sich warten. Auch an den Marktständen der Heimatunternehmer tröpfelten Gäste erst nach und nach ein. Dennoch waren die "Marktleute" zufrieden. "Wir sind froh, uns überhaupt wieder endlich öffentlich präsentieren zu können", sagte Matthias Frank vom Mitterhof.

Gäste aus dem Fichtelgebirge

Als neue Gäste und "Mitmacher" unter den Heimatunternehmern zeigte sich das Netzwerk Heimat-Unternehmen Fichtelgebirge mit einem Gemeinschaftsstand "Kunst und Genuss" und "tierisch gut". Man wolle in Zukunft eng auch mit dem Landkreis Tirschenreuth zusammenwirken, erklärte Sabine Gollner, Koordinatorin aus dem Fichtelgebirge. Mit der Axt und Muskelkraft brachten die Handwerker der Mittelalterbaustelle "Königshof" den mutigen Besuchern als Mitmachaktion historische Handwerkstechniken nahe. Wer wollte, durfte selbst Hand anlegen, um so live zu erfahren, wie schwer Handwerk für unsere Vorfahren war. Rund ums Thema Kräuter vermittelte das Netzwerk "Kräuter & Leut" an beiden Tagen Wissenswertes über die wohltuende Wirkung unserer heimischen Pflanzenwelt auf Wiesen und Fluren. Unter anderem gab es eine Löwenzahn-Pipeline.

Zauberhafte Einlagen

Passend zum Nachmittagskaffee wehte ein Hauch von köstlichem Kaffeeduft über dem Vorplatz des Geschichtsparks. Die Verursacher waren schnell gefunden: Die Kaffeedruckerei Tirschenreuth und Cornelia Müller präsentierten erlesene Sorten, unter anderem Wildkaffee. Für zauberhafte Einlagen gab es von Zauberer Marco Knott, der aktuell als Heimatunternehmer das ehemalige Kino seines Großvaters zur Zauberbühne umbaut.

Wer wollte, konnte an diesem schönen Markttag auch viele schöne Dinge "made in der Region" mitnehmen. Leckereien, Straußenfedern und Wintermützen gab es von der Straußenfarm am Mitterhof Waldsassen, die Walerhof-Familie hatte köstliche und nachhaltig hergestellte Eissorten dabei, alle aus Milch direkt vom Hof. Für die Kinder gab es auch lustige Souveniers wie die "Lachmonster". Die kleinen, selbst genähten Glücksbringer fertigt Melanie Sasse aus Selb selbst an. Entstanden sei die Idee aus der "Not" heraus, ein Geschenk für eine Freundin zum neuen Auto zu finden. Danach, so Melanie Sasse, seien die "Lachmonster" ein Selbstläufer geworden.

Konzert-Kostproben

Mit im Boot des ersten wieder vernünftigen Markttages im Geschichtspark Bärnau nach der langen Zeit der Veranstaltungspause waren auch der Mühlenhof Mähring, die Macher vom Ackerbürgerhaus und Streuobst-Bernhard. Während die Mitwirkenden am Samstag noch auf den Gästeansturm warten mussten, durften sie zumindest eine kleine Kostprobe vom späteren Konzert mit Hannes Ringelstetter & Band erleben. Ringelstetter nutzte den ruhigen Nachmittag fürs Proben für den Auftritt am Abend nach dem EM-Fußballspiel Deutschland gegen Portugal.

Sonntag dann ging die Post ab. Alfred Wolf und der Verein Via Carolina sorgten mit wechselnden Musikgruppen für das wohl wieder erste schöne Musikfestival weit und breit. Kein Wunder, dass auch Hannes Ringelstetter das nicht versäumen wollte. Er hat sich für ein Zusatzkonzert am Sonntagabend überreden lassen und blieb das ganze Wochenende in Bärnau.

Von der "Odlgruam" direkt ins Paradies: "Dreiviertelblut“ begeistert in Bärnau

Bärnau

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.