Nachbarschaftshilfe Bärnau feiert zehnten Geburtstag und ehrt viele Aktive

Bärnau
03.02.2023 - 10:45 Uhr

Die Nachbarschaftshilfe Bärnau feierte ihren zehnten Geburtstag. Die für zahlreiche Senioren wichtige Institution halten Ehrenamtliche am Laufen. Ihr Einsatz wurde beim Festabend gewürdigt.

In zehn Jahre investierten die Helferinnen und Helfer der Nachbarschaftshilfe Bärnau unzählige Stunden ehrenamtlicher Arbeit. Etliche Stunden voller Hilfsbereitschaft, die bei der Jubiläumsfeier zum zehnjährigen Bestehen der Organisation im Gasthof "Zur Post" feierlich gewürdigt worden sind.

Starker Zusammenhalt

Auf den Start der Nachbarschaftshilfe Bärnau zurückgeblickt hat Gründungsmitglied Michaela Heldwein-Keim. Sie erzählte, dass der Grundstein bei einer Wahlveranstaltung von Alfred Stier in Thanhausen gelegt wurde. Vor allem Theresia Schwarz und Josef Zant hätten das Vorhaben damals angeschoben. Aus der Idee ist 2013 schließlich Konkretes geworden, als am 17. Januar die Nachbarschaftshilfe Bärnau gegründet wurde. "Federführend war Holger Schedl. Er hat damals das Konzept geschrieben und Förderanträge gestellt", berichtet Heldwein-Keim. Besonders freute sie sich über den Zusammenhalt in der Nachbarschaftshilfe (NBH), besonders auch in den vergangenen zwei Jahren. Ihren Dank sprach sie zudem ihrem NBH-Kollegen Max Fenzl aus, der sich um die komplette Organisation des Angebots "Essen auf Rädern" kümmert.

Dank sprach Heldwein-Keim auch Robert Birkner aus, der die Ausflüge und Veranstaltungen der NBH häufig mit seiner Kamera begleitet. Auch für die Zeitung schrieb er die Erlebnisse nieder. Ihm sei es auch zu verdanken, dass die NBH 2017 den Innovationspreis 2017 "Zuhause daheim" gewann. "Du bist unser Motor, findest immer neue Mitglieder", honorierte Heldwein-Keim die Aktivitäten von Maria Gleißner - oder der "Hammerer Maria", wie sie ihre NBH-Kollegen und die Bärnauer nennen.

Neues Büro für Nachbarschaftshilfe

Michaela Heldwein-Keim verriet auch, dass die Nachbarschaftshilfe voraussichtlich Anfang März in ein neues, barrierefrei zugängliches Büro einziehen wird. "Es wird ein zentraler Punkt, an dem wir besser sichtbar sind", sagte sie. Derzeit ist das NBH-Büro noch in der Stadtbücherei Bärnau angesiedelt. Der neue Büroraum liegt im Gebäude des Diska-Einkaufsmarktes. Der Besitzer habe die Räume neu gestaltet und Bürgermeister Alfred Stier sagte laut Heldwein-Keim zu, dass die Stadt Miet- und Heizkosten für das neue Büro übernimmt. Anschließend präsentierte Robert Birkner eine Fotoschau über die vergangenen zehn Jahre, unter anderem mit Bildern von Ausflugsfahrten und Modenschauen - mit Models aus den eigenen Reihen.

Selbstständiges Leben ermöglichen

"Die Nachbarschaftshilfe Bärnau ist eine Institution, die ihresgleichen sucht", sagte Franz Stahl, Vorsitzender des BRK-Kreisverbandes Tirschenreuth. Die NBH ermögliche älteren Menschen, auch weiterhin im Eigenheim selbstständig zu leben. Die "herzlichen Hände" der Mitwirkenden tragen zu einer starken und lebhaften Kommune bei. "Die Nachbarschaftshilfe hat mit dem Roten Kreuz einen starken Partner an seiner Seite", so Stahl. Er lobte die ausdauernde Hilfsbereitschaft aller Aktiven. Als Jubiläumspräsent überreichte er eine Geldspende.

Der Einsatz der vielen Helfer füllt seit 2013 die Nachbarschaftshilfe mit Leben. Sie alle tätigen Tag für Tag unter anderem Einkäufe, Behördengänge und Fahrdienste für Senioren, immer unentgeltlich. Für ihre Tätigkeiten sind zahlreiche Ehrenamtliche beim Festakt geehrt worden. Manche von ihnen haben sogar eine besondere Auszeichnung mit nach Hause nehmen dürfen: das Bronzene Ehrenzeichen. Es haben Max Fenzl, Heide Fichtner, Maria Gleißner, Michaela Heldwein-Keim und Josef Zant erhalten. Die 10er-Jahresspange wurde an die Gründungsmitglieder Maria Gleißner, Max Gmeiner, Michaela Heldwein-Keim, Holger Schedl, Theresia Schwarz, Uwe Schwarz, Marille Strauß und Josef Zant überreicht. Auch Max Fenzl, Heide Fichtner, Anton Gleißner, Gerlinde Lode, Rudolf Schedl, Georg Wegener, Lotte Wegener und Ludwig Zant wurden mit der 10er-Jahresspange ausgezeichnet. Die 5er-Jahresspange erhielten Gabriele Bethancourt, Robert Birkner, Waltraud Fichtner, Kathrin Gleißner, Marie-Luise Gleißner, Norbert Gleißner, Inge Kellner, Wolfgang Kellner, Elke Kruczowski, Dieter Landgraf, Isabella Landgraf, Erich Lang, Waltraud Lang, Rauthgundis Nowak und Heidi Zant.

"Gewinnbringende Institution"

"Die Nachbarschaftshilfe hilft Lasten zu tragen, die manchmal gar nicht zu sehen sind. Wenn wir sie gemeinsam tragen, dann ist die Last auf viele Schultern verteilt", sagte Stadtpfarrer Konrad Amschl. Vonseiten der Pfarreiengemeinschaft Bärnau-Schwarzenbach-Hohenthan gratulierte er zum Jubiläum. "Herzliche Glückwünsche und maximalen Dank", überbrachte Bürgermeister Alfred Stier. Auch er erinnerte sich an die Wahlveranstaltung in Thanhausen 2012. Damals habe Holger Schedl die Bärnauer vom Konzept, Senioren im Ort zu unterstützen, überzeugt. Er freue sich, dass damals "eine gewinnbringende Dauerinstitution" aus der Veranstaltung hervorgegangen ist, bei der sich Menschen aus verschiedenen Ortsteilen Bärnaus engagieren. Danke sagte er allen Beteiligten der Nachbarschaftshilfe und stellte vor allem das Durchhaltevermögen von der "Hammerer Maria" heraus. "Du hast zum Bestehen der Nachbarschaftshilfe beigetragen."

Den Einsatz der Nachbarschaftshilfe honorierte auch Vize-Landrat Alfred Scheidler. Vor allem der Einsatz für "Essen auf Rädern", der mit Privatfahrzeugen gemeistert werde, sei lobenswert. Auch er übergab ein Geldgeschenk, ebenso Landtagsabgeordneter Tobias Reiß. "Es ist ein Dasein für 'kleine Krisen' - und das alles ehrenamtlich", würdigte Reiß die Arbeit der freiwilligen Helfer. Ein Erfolgsmodell sei die Nachbarschaftshilfe, weil es engagierte Menschen gibt, und auch die Politik könne beitragen, indem sie etwa Fördermittel bereitstellt.

OnetzPlus
Bärnau22.01.2023
Hintergrund:

Nachbarschaftshilfe Bärnau

  • Gründung: 17. Januar 2013
  • Mitglieder: 30 Ehrenamtliche
  • Kontakt: Büro in der Stadtbücherei Bärnau immer donnerstags von 9 bis 11 Uhr geöffnet, Telefon 09635/9203-21
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.