20.05.2021 - 12:21 Uhr
BärnauOberpfalz

Neue Kunstwerke zur Wiedereröffnung des Knopfmuseums Bärnau

Das Knopfmuseum in Bärnau öffnet am Samstag, 22. Mai, seine Pforten. Dort sind dann einige Hundert große und kleine Knopf-Kunstwerke von Künstler Michael Voigt zu sehen. Es ist bereits seine dritte Ausstellung in Bärnau.

Künstler Michael Voigt „malt“ mit Knöpfen. In der Sonderausstellung „Neues von den Knöpfen“, seiner dritten Präsentation in Bärnau, zeigt er Collagen, Objekte, Arbeiten auf Papier oder Leinwand sowie auch historische Knöpfe.
von Ulla Britta BaumerProfil

Kein Künstler kommt an Corona vorbei. Auch der Maler und Ausnahmekünstler Michael Voigt aus dem sächsischen Neusalza-Spremberg nicht. Sein neuestes Werk zeigt das Coronavirus auf einer großflächigen Leinwand. Voigts Covid-19-Motiv hat keine erschreckende Wirkung, ganz im Gegensatz zum Virus selbst. Mit den vielen bunten Farben mutet das Bild beinahe nett an. Das Besondere an Voigts Malerei ist aber nicht, dass er der Pandemie sein künstlerisches Schaffen gewidmet hat. Der 76-Jährige „malt“ mit Knöpfen. Vor elf Jahren hat er damit begonnen. Eine Bekannte brachte ihn auf diese Idee. Seither ist der Sachse nicht mehr zu bremsen: Einige Hunderttausend Knöpfe hat er bereits verarbeitet. Seine Motive sind vielschichtig, reichen von Porträts über Figuren und Tiere bis hin zu ästhetischen Akt-Werken.

Museum öffnet am Samstag

Kein Wunder, dass sich das Knopfmuseum Bärnau und der Ausnahmekünstler gefunden haben. Der Maler stellte bereits 2013 und 2016 im Knopfmuseum aus. Umso freudiger begrüßte ihn Museumsleiterin Andrea Bäuml zur dritten Ausstellung 2021. Das Museum wird am Samstag, 22. Mai, wieder eröffnet. „Leider hat meine Winterausstellung kein Mensch gesehen“, klagt der Künstler. Zumindest in Bärnau können Gäste nun seine schönen Arbeiten sehen. Seine Werke für die dritte Ausstellung brachte Voigt persönlich nach Bärnau. Er bedauert, dass es keine offizielle Vernissage geben wird. Dennoch blieb er gerne ein paar Tage in der Knopfstadt, um mit seiner Frau Barbara ein paar Tage Urlaub zu machen.

Historische Knopf-Sammlung

Der Künstler besorgt sich sein Material, die Knöpfe, in aller Welt. Unter anderem wird Voigt auf seinen Reisen fündig. Einige Zentner Knöpfe hat er bereits mit nach Hause geschleppt und daraus Kunst gemacht. Dabei stolperte der 76-Jährige das eine oder andere Mal auch über historische Exponate. Mit solchen Schmankerln bereichert er seine Ausstellung. In vielen Glasvitrinen sind wertvolle Knöpfe zu sehen, die teils aus dem Mittelalter stammen – unter anderem mit Motiven von Kaisern, Adeligen oder Kirchenfürsten wie Martin Luther.

Hat der Künstler erst einmal das Material daheim, zeichnet er auf großflächigen Leinwänden seine Motive vor. Das können Akt-Zeichnungen sein, Landschaften, Tiere oder Porträts. Zu einem Frosch-Bild sagt der Künstler: „Da habe ich 5000 Knöpfe verbraucht.“ 8 bis 14 Tage, sagt er, ist er mit einem Werk beschäftigt.

Alfred Stier „verknopft“

Ganz neu hat Voigt sich selbst sehr authentisch dargestellt. Und es gibt ein älteres Werk von ihm, das Ministerpräsident Markus Söder im Porträt zeigt. „Das war eine Auftragsarbeit des Bärnauer Bürgermeisters“, berichtet Voigt. Auch Bürgermeister Alfred Stier gibt es bereits in „Knopf“. Die Rathausmitarbeiter beauftragten den Sachsen, ihren Chef zum 60. Geburtstag so zu verewigen. Dieses Gemälde hängt allerdings nicht im Knopfmuseum. Dafür sind einige Knopf-Kunstwerke von Voigt seit vielen Jahren als Dauerleihgabe dort zu sehen. Für die aktuelle Ausstellung brachte Voigt unter anderem auch Schneiderpuppen mit, die er ansprechend mit Knöpfen „bekleidet“ hat.

Vier neue Maurus-Fuchs-Gemälde in Laurentius-Kirche in Stein entdeckt

Stein bei Plößberg

Weitere Infos:

Hintergrund:
  • Die Sonderausstellung „Neues von den Knöpfen“ ist Michael Voigts dritte Präsentation in Bärnau.
  • Gezeigt werden Collagen, Objekte, Arbeiten auf Papier und Malerei sowie auch historische Knöpfe.
  • Die Ausstellung dauert bis Oktober.
  • Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr. Feiertags und für Gruppen ab 15 Personen nach Voranmeldung jederzeit geöffnet.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.