29.03.2020 - 21:19 Uhr
BärnauOberpfalz

Stichwahl in Bärnau: Alfred Stier bleibt im Amt

Alfred Stier bleibt Bürgermeister von Bärnau. In der Stichwahl setzte sich der CSU-Politiker mit 56,9 Prozent gegen Gottfried Beer (SPD) durch. Der Amtsinhaber hatte aber noch einen anderen Grund zum Feiern.

Bürgermeister Alfred Stier bleibt auch die nächsten sechs Jahre im Amt. Kurz nach der Wiederwahl gab er auch OTV-Moderator Thomas Bärthlein ein Interview.
von Konrad RosnerProfil

Für Bürgermeister Alfred Stier wird dieser 29. März wohl unvergessen bleiben. Zum einen entschied er mit 56,9 Prozent der Stimmen die Stichwahl gegen seinen SPD-Herausforderer Gottfried Beer für sich, zum anderen wurde er an diesem Tag zum zweiten Mal Opa. Marie-Theresa erblickte um 13.18 Uhr im Klinikum Weiden das Licht der Welt. „Diese Geburt war wichtiger als meine Wahl“, sagte er nach diesem denkwürdigen Tag, an dem es abends sogar noch ein wenig schneite.

Um 18 Uhr wurde in den fünf Briefwahlbezirken die Kuverts geöffnet. Insgesamt 25 Wahlhelfer zählten in fünf Klassenzimmern der Grundschule aus. 2613 Wahlberechtigte waren aufgefordert, an der Wahl teilzunehmen. 2122 Bürger, über 100 mehr als bei der Kommunalwahl vor zwei Wochen, taten dies dann auch. Die Wahlbeteiligung lag damit bei stattlichen 81,2 Prozent. Um 18.29 Uhr wurde das erste Stimmbezirksergebnis ins Rathaus an Wahlleiterin Heidi Schertler durchgegeben. Um 18.43 Uhr stand das Ergebnis fest: 1200 Wähler votierten für Alfred Stier und 909 für Gottfried Beer.

Schertler teilte kurz darauf den beiden Kandidaten das Ergebnis per Telefon mit. Während Gottfried Beer krankheitsbedingt nicht ins Rathaus kam, tauchte kurze Zeit später ein freudestrahlender Alfred Stier auf. In einer ersten Stellungsnahme dankte der Bürgermeister seinem Herausforderer Gottfried Beer für den stets fairen Wahlkampf. Der Sozialdemokrat habe ihm bereits telefonisch zur Wiederwahl gratuliert. Laut dem Amtsinhaber gelte es, die Arbeit fortzusetzen, gerade in der jetzigen schwierigen und veränderten Phase. Dafür brauche es eine starke Hand, und die habe er. Er betonte, dass man im Stadtrat nun „gemeinsam zusammenhalten sollte, zumal in der jetzigen Lage“. Stier wolle Angefangenes fortsetzen. Zudem habe er für die Zukunft schon einige Ideen, die er umsetzen wolle.

Herausforderer Gottfried Beer zeigte sich am Telefon nicht enttäuscht: „43 Prozent hat die SPD in Bärnau noch nie erreicht. Das ist ein hervorragendes Ergebnis.“ Wegen der Corona-Pandemie sei kein Wahlkampf mehr möglich gewesen. Er hoffe künftig auf einen besseren Stil im Stadtrat, „denn 43 Prozent sind nicht von der Hand zu weisen“.

Abschließend teilte Bürgermeister Alfred Stier noch mit, dass die Stadt bereits am Freitag eine Firma in Tirschenreuth beauftragt habe, Mundschutzmasken für die Bärnauer Bürger zu machen. Am Montag, 30. März, soll die Produktion dafür aufgenommen werden, im Laufe der Woche werden sie dann an die Bürger verteilt werden. Anschließend fuhr er wieder nach Hause zu seiner Familie.

Vor zwei Wochen verpasste Alfred Stier seine Wiederwahl noch haarscharf:

Bärnau
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.