19.11.2020 - 15:50 Uhr
BayernOberpfalz

Tschechienreisen zum Tanken und Einkaufen bleiben vorübergehend verboten

Tanken, Zigaretten kaufen, Nägel machen lassen, wandern: Ohne Corona wäre es für Deutsche kein Problem, schnell mal über die Grenze nach Tschechien zu fahren. Während der Pandemie gelten aber andere Regeln.

Den gewohnten kleine Grenzverkehr zwischen Deutschland und Tschechien gibt es "vorübergehend nicht"
von Alexander Unger Kontakt Profil

Die Regierung in Tschechien hat Deutschland als "Risikoland" eingestuft. Damit gelten kurzzeitig andere Regeln – auch für den kleinen Grenzverkehr. Verschiedene Interpretation davon und Gerüchte dazu kursieren im Internet und sorgen für Verunsicherung. Sind Tank- und Einkaufsfahrten in die Tschechische Republik erlaubt oder nicht?

Kristina Larischová, Generalkonsulin der Tschechischen Republik in München, erklärte im Gespräch mit onetz.de: "Vorübergehend nicht." Larischová, die direkt aus einem Abstimmungsgespräch mit der Bayerischen Staatskanzlei, Vertretern des Freistaats Sachsen sowie Repräsentanten des Tschechischen Außenministeriums kam, betonte aber: "Da steht keine Polizei, ich will das auch nicht." Larischová, selbst ein "Kind des Kalten Krieges", will die Vorzüge eines freien Europa auch in Corona-Zeiten nicht aufgeben: "Mit lückenloser Kontrolle hätte man zwar ein freies Europa, aber ohne durchlässige Grenzen."

Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser

Der Text in der Vorschrift sei zwar eindeutig, aber aufgrund der Tatsache, dass man während der Coronazeit im gewissen Ausnahmezustand lebt, gebe es sicher auch "prekäre Lebenssituationen, die man immer individuell abwägen muss". Dazu gehört unter anderem das dringende Auftanken des eigenen Fahrzeugs, wenn beispielsweise eine Tankstelle auf deutscher Seite nicht mehr erreicht werden könnte. Sie appelliert an den "gesunden und verantwortungsbewußten Menschenverstand" denn auch sie wolle eine gute und funktionsfähige Nachbarschaft nach dem Motto "Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser".

Wer also zu derzeit für Tank-, Einkaufs- oder Freizeitfahrten nach Tschechien reist, wird nicht zwangsläufig zurückgewiesen, muss aber mit Geldstrafen rechnen.

In Tirschenreuth hat die Zweite Runde der Corona-Antikörper-Studie begonnen

Tirschenreuth

Mehr zum kleinen Grenzverkehr finden Sie hier

Waidhaus

Aktuelle Infos finden Sie auch im Corona-Newsblog

Oberpfalz
Info:

Einreisevoraussetzungen

Ein deutscher Staatsbürger kann laut Auskunft der Generalkonsulin der Tschechischen Republik in München derzeit ohne Einschränkungen (d.h. auch ohne Registrierungspflicht) nach Tschechien nur im Rahmen folgender Ausnahmen einreisen:

  • Transit durch Tschechien, der nicht länger als 12 Stunden dauert
  • Berufspendler oder Studenten, Auszubildende und Schüler
  • falls sich der Einreisende nicht länger als 12 Stunden im Risikogebiet in den letzten 14 Tagen aufgehalten hat
  • Einreise aus dringenden gesundheitlichen, familiären, Berufs- oder Geschäftsgründen, wenn der Aufenthalt in Tschechien nicht länger als 24 Stunden dauert
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Christoph Driesner

"Dazu gehört unter anderem das dringende Auftanken des eigenen Fahrzeugs, wenn beispielsweise eine Tankstelle auf deutscher Seite nicht mehr erreicht werden könnte. Sie appelliert an den "gesunden und verantwortungsbewußten Menschenverstand" denn auch sie wolle eine gute und funktionsfähige Nachbarschaft nach dem Motto "Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser"."
Was nichts anderes heisst als dass der kleine Grenzverkehr nach wie vor erlaubt ist, denn wenn ich im Grenzgebiet wohne und die tschechische Tanke genauso weit weg ist wie die deutsche tanke ich logischerweise aus Kostengründen in Tschechien.
Eine kurze Suche auf google belehrt auch:
Die deutsch-französische
die deutsch- belgische
die deutsch- niederländische
die deutsch-schweizeresche
die deutsch-österreichische
die deutsch-polnische
Grenze sind nach wie vor für den kleinen Grenzverkehr offen. Manche Bundesländer, z. B. Baden-Württemberg, haben sogar Sonderregeln für Kurzaufenthalte der Grenzbewohner eingeführt.
Vermutlich will die tschechische Diplomatin bestimmte Herrschaften der bayerischen Lokalpolitik nicht verprellen, die meinen, ihre Bürger bevormunden zu müssen, was jedoch mehr zählt, ist der Wille hochrangiger EU-Politiker, die Grenzen auch in Krisenzeiten offenzuhalten, gottseidank. Eine Pandemie kann man nicht durch Grenzen eindämmen, sondern nur durch mündige und selbstverantwortliche Bürger.
Wenn die bayerischen Unternehmen Druck machen damit tschechische Arbeitnehmer, die oft für weniger als ihre deutschen Kollegen arbeiten, weiter nach Deutschland einreisen dürfen dann ist es dem mündigen Bürger nur billig, dass er auch die Vorteile offener Grenzen nutzt.
Ein gewisser Herr bei der Regierung der Oberpfalz hat ja gar erklärt, er habe "aus Sicherheitskreisen" gehört, dass man nicht mehr nach Tschechien reisen dürfe, die Sicherheitskreise würde ich gerne mal kennenlernen, das muss dann wohl die freiwillige Feuerwehr Cham sein.
Wobei mir natürlich klar ist dass bayerische Lokalpolitiker gerne einen "bayerischen Sonderweg" gehen, es gab ja auch einen der unbedingt noch ein Starkbierfest abhalten lassen musste obwohl Corona schon vor der Tür stand.

21.11.2020