Update 23.11.2021 - 21:22 Uhr
BayreuthOberpfalz

Bayreuth: 17-Jähriger nach Messerangriff in U-Haft

Für einen 20-Jährigen endete am Montag in Bayreuth ein Streit im Operationssaal. Ein 17-Jähriger soll ihn mit einem Messer verletzt haben. Der zunächst flüchtige Täter wurde festgenommen.

In Bayreuth hat die Polizei einen mutmaßlichen Täter festgenommen. Der 17-Jährige soll einen anderen jungen Mann mit einem Messer verletzt haben.
von Miriam Wittich Kontakt Profil

Eine groß angelegte Suche nach dem 17-Jährigen, der im Verdacht steht, am frühen Montagnachmittag einen 20-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt zu haben, führte gegen 17 Uhr zum Erfolg. Polizeibeamte nahmen den jungen Mann widerstandslos im Bayreuther Stadtgebiet fest.

Nach bisherigen Erkenntnissen geriet der Festgenommene am Montag, 22. November, gegen 13.45 Uhr in Streit mit zwei weiteren Personen. Im weiteren Verlauf artete die zunächst verbale Auseinandersetzung derart aus, dass der 17-Jährige offensichtlich ein Messer zückte und dem 20-Jährigen damit schwere Verletzungen im Bauchbereich zufügte. Anschließend flüchtete er.

Wie die Polizei berichtet, wurde der Angegriffene umgehend von Ersthelfern notversorgt und in einem Klinikum operiert. Auch am Dienstagabend befand er sich noch in einem Klinikum in ärztlicher Behandlung, ist jedoch außer Lebensgefahr.

Die umfangreichen Suchmaßnahmen der Polizei führten am Montag gegen 17 Uhr letztendlich zur Ergreifung des Tatverdächtigen. Er ließ sich widerstandslos festnehmen. Die Kriminalpolizei Bayreuth führt nach eigenen Angaben derzeit mit Hochdruck die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth wurde der Tatverdächtige am Dienstagnachmittag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den Täter. Der 17-Jährige sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft.

Für eine 70-Jährige in Schnaittenbach kam jede Hilfe zu spät

Schnaittenbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.