02.05.2019 - 12:24 Uhr
Oberpfalz

In Bewegung bleiben

Australische Forscher haben herausgefunden, dass wir unserer geistigen Leistungsfähigkeit mit Bewegung auf die Sprünge helfen können. Sport ist zudem gut für unser Selbstbewusstsein und wirkt antidepressiv. Runter vom Sofa, rät die OWZ-Glücksexpertin.

Oft wirkt Sport sogar wie ein kleiner Urlaub. Für das vom Alltag gestresste Frontalhirn, in dem das logische Denken beheimatet ist, bleibt Zeit zur Erholung.
von Autor EWAProfil

Sind Sie heute wieder den ganzen Tag am Schreibtisch oder im Auto gesessen? Haben Sie am Feierabend erst einmal Ihre Beine hochgelegt und es sich dann auf dem Sofa bequem gemacht, während ein Krimi auf dem Fernseher lief? Natürlich erst dann, nachdem Sie Ihr Abendessen eingenommen haben. Im Sitzen natürlich. Wenn Sie sich träge, unmotiviert und alles andere als glücklich fühlen, könnte es schlicht und einfach daran liegen, dass Sie zu wenig Bewegung haben. "Tief bewegt sein ist etwas Schönes", sagt Wolf Biermann. "Aber besser ist es, sich selbst zu bewegen."

Der Autor des Bestsellers "Die Glücksformel", Stefan Klein, weiß, wovon er spricht. Schließlich gibt er an, dass er nach seinen Recherchen zum Thema Glück selbst vor allem eins geändert hat, um glücklicher zu sein: "Ich bewege mich mehr." "Das klingt ja einfach", sagen Sie jetzt vielleicht. Ist es auch.

Vorausgesetzt natürlich, Sie bezwingen Ihren inneren Schweinhund, lassen das Sofa öfter mal Sofa sein - und kommen wieder in Bewegung. Egal, ob Sie jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, öfter die Treppe statt den Aufzug benutzen, mittags einen Spaziergang oder am Feierabend Sport machen - Bewegung hält fit und macht sogar richtig glücklich.

Oft wirkt Sport sogar wie ein kleiner Urlaub. Für das vom Alltag gestresste Frontalhirn, in dem das logische Denken beheimatet ist, bleibt Zeit zur Erholung. "Das ist ähnlich wie bei einem Computer, der bei Überlastung heruntergefahren und neu gestartet wird", erklärt Sportwissenschaftler Stefan Schneider. "Wenn man sich bewegt, kann man abschalten und kriegt den Kopf wieder frei." Und nicht nur das: Australische Forscher haben jetzt sogar herausgefunden, dass wir unserer geistigen Leistungsfähigkeit mit Bewegung auf die Sprünge helfen können.

Laufen, Springen, Schwimmen, Tanzen, Radeln oder Rudern schütten also nicht nur Glückshormone aus, sondern machen außerdem schlau. Und es gibt tatsächlich noch weitere gute Gründe, warum wir immer in Bewegung bleiben sollten. Sport ist gut für unser Selbstbewusstsein und wirkt sogar antidepressiv.

Nun ist also nur noch etwas Einsatz und Überwindung nötig. Am besten klappt es mit der regelmäßigen Bewegung natürlich dann, wenn wir uns die Sportart suchen, die uns so richtig Spaß macht und die wir auch jederzeit unkompliziert ausüben können. Dann heißt es nur noch dranbleiben - und sich endlich wieder fit, motiviert und glücklich fühlen. (ewa)

Mehr Rezepte zum Glück: www.onetz.de/themen/gluecksrezept

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.