13.10.2021 - 17:56 Uhr
BirglandOberpfalz

Christina und Micha Hirschinger sagen in Nürnberg "Ja"

Sie stammen ursprünglich beide aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach. Doch die kirchliche Hochzeit feierten Christina und Micha Hirschinger in ihrer neuen Heimat Nürnberg – ein Jahr nach der standesamtlichen Trauung und wieder bei Kaiserwetter.

Nicht nur wegen des Kaiserwetters hatten Christina und Micha Hirschinger bei ihrer Hochzeit beste Laune.
von Externer BeitragProfil

Vor mehr als zehn Jahren lernten sich die Edelsfelderin Christina Fischer und der Birgländer Micha Hirschinger stilecht auf dem Oktoberfest kennen. Bei einer Fahrt der Jungen Union Amberg-Sulzbach, deren Vorstand der Bräutigam damals angehörte. Später zogen sie gemeinsam nach Nürnberg – sie aufgrund ihres Studiums zur Betriebswirtin, er wegen seiner Promotion in Wirtschaftswissenschaften. Sie fühlen sich dort wohl und leben bis heute in der Frankenmetropole. Beruflich macht dies auch Sinn. Der 35-jährige Bräutigam, während seines Studiums von der Amberger Erika-Giehrl-Stiftung gefördert, ist bei einer internationalen Strategieberatung tätig und greift außerhalb von Corona auf Zug und Flugzeug zurück, die 31-jährige Braut ist Vertrieblerin bei einem lokalen Automobil-Zulieferer. Die kirchliche und weltliche Hochzeitsfeier fand in ihrer „Herzensangelegenheit“, der Vineria (Restaurant und gleichzeitig Vinothek), statt. Bei Wein und mediterranen Speisen wurde mit einem großen Freundeskreis und den Familien bis in die Nacht angestoßen. Ohne der Heimat gänzlich den Rücken zu kehren, will das Brautpaar auch weiterhin sich und Nürnberg die Treue halten.

Die Hochzeitsbranche zwischen Glücksmomenten und Verzweiflung während der Krise

Schwarzenfeld

Was Micha Hirschinger mit der Amberger Erika-Giehrl-Stiftung zu tun hat

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.