03.08.2020 - 16:12 Uhr
BirglandOberpfalz

Historischer Filmdreh im Birgland: Zurück in die Zeit Napoleons

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Ein Kurzfilm, der im Jahr 1812 spielt, ist an sich nichts Ungewöhnliches. Dass dafür Wald und Burgruine bei Poppberg im Birgland als Drehort dienen, dagegen schon. Wie am Set zu erfahren war, soll auch Napoleon darin eine Rolle spielen.

Bei der aufwendigen Filmproduktion kam auch eine eigene Stunt-Crew zum Einsatz, um in der Nähe der Burgruine Poppberg voll in Action zu sein.
von Heidi FranitzaProfil

"Cut!", rief Regisseur Wesley Howard. Wieder war eine Szene abgedreht. Anschließend wurde das Set für den nächsten Take umgebaut, das Licht neu positioniert, Kamera und Ton dafür platziert. Eine markante Felsformation auf dem Poppberg im Birgland war Drehort für einen Kurzfilm, der im Jahre 1812 spielt. Die Handlung des Films ist für diese Zeit bezeichnend.

Vier Deserteure

Geschlagen kehrt die Armee Napoleons im Jahr 1812 aus Russland zurück. Vier Deserteure vergewaltigen Madleen, eine junge Frau, die zusammen mit ihrem kriegsversehrten Mann in einem kleinen Dorf lebt. Auch ihr Baby fällt den rücksichtslosen Männern zum Opfer. Die Dorfbewohner meiden das Opfer, war sie doch manchmal nicht sittlich gekleidet und trug die Haare offen. Nur zu ihrer Nachbarin hat sie noch Kontakt und wird dadurch mit Naturreligion und dunklen Mächten konfrontiert. Und dann will sie nur noch Rache für das große Leid, das man ihr zugefügt hat. „Heute drehen wir die Schlussszenen.Wir lassen einen der Soldaten schweben, aber mehr wird nicht verraten“, erklärte Regisseur Wesley Howard.

Es ist eine sehr aufwendige Produktion. Gedreht wurde mit hochwertigen RED-Kameras in 4K-Qualität. Eine Stunt-Crew ist vor Ort. Zusammengebracht hatte die Truppe der Regisseur, Drehbuchautor, Schauspieler und ehemalige Mixed-Martial-Arts-Profi Wesley Howard. Kameramann Matthias Fleischmann ist von Beruf Architekt. Sein Herz hängt jedoch an der Filmerei. Sein umfangreiches Profi-Equipment würde so manches Studio neidisch werden lassen.

Film in Cannes gezeigt

Einer seiner ersten Filme wurde 1992 sogar bei den europäischen Filmfestspielen im französischen Cannes gezeigt. Sein Partner damals war Thomas Spitzbart, ein Spezialist für Filmtechnik. Seit fast 30 Jahren arbeiten die beiden zusammen - auch bei diesem Projekt. Für den Stunt-Dreh waren Fachleute aus Berlin angereist. Sie montierten im Wald eine Seilzugvorrichtung. Damit konnte ein Schauspieler nach oben gezogen werden. Die Seile sieht man im fertigen Film nicht mehr. Sie werden in der Postproduktion digital entfernt. Die Licht- und Tonleute waren ebenso freiwillig hier wie alle Schauspieler und Helfer. Das selbstlose Engagement ist für sie eine Investition in die Zukunft.

Heute drehen wir die Schlussszenen. Wir lassen einen der Soldaten schweben, aber mehr wird nicht verraten.

Regisseur Wesley Howard

Der Kurzfilm wird bei mehreren Filmfestivals eingereicht. Alle Beteiligten hoffen natürlich auf eine Platzierung ganz vorne. Das sorgt für einen größeren Bekanntheitsgrad und meistens auch für Folgeaufträge. Genau genommen war der Gewinn bei einem Filmfestival auch der Karrierebeginn von Wesley Howard. 2014 gewann er mit seinem ersten Kurzfilm "Rasse" den Pitchwettbewerb des Filmbüros Franken. Als er 2016 mit seinem zweiten Kurzfilm "Sizran" erneut den Pitchwettbewerb des Filmbüros Franken gewann, gab er seine Karriere als Kampfsportler auf, um sich ausschließlich der Regie und dem Schreiben von Drehbüchern widmen zu können.

Sollte der Kurzfilm Erfolg haben, so könnte bei entsprechender Nachfrage und einem finanzkräftigen Producer "Madleen" auch in Spielfilmlänge gedreht werden. Für die gesamte Crew werden also die nächsten Monate mit den Festivals genau so spannend wie der fertige Kurzfilm selbst für die Zuschauer.

Mehr zu einem weiteren Film-Dreh in der Region

Sulzbach-Rosenberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.