26.03.2019 - 12:09 Uhr
BrandOberpfalz

Alexander Moller neuer Jagdvorsteher

Bei der Neuwahl der Vorstandschaft der Jagdgenossenschaft wurden mehrere Ämter neu besetzt:Stellvertretender Jagdvorsteher ist Florian Söllner, neuer Schriftführer Armin Schmelzer.

Die neue Vorstandschaft der Jagdgenossenschaft mit Jagdvorsteher Alexander Moller (Mitte) und Stellvertreter Florian Söllner (Dritter von rechts). Neuer Schriftführer ist Armin Schmelzer (Zweiter von rechts)
von Bertram NoldProfil

Im Gasthof „Zum Waffenschmied“ trafen sich in diesem Jahr Jagdgenossen, wo sie Jagdvorsteher Bernhard Schindler herzlich willkommen hieß. Bürgermeister Ludwig König sprach in seinem Grußwort von einem arbeitsreichen Jahr und bedankte er sich im Namen der Gemeinde für die Bereitstellung der Maschinen, wie Seilwinde und Mulcher. Im zurückliegenden Jahr wurden keine Flurbereinigungswege saniert, weil das Breitbandkabel auch dort verlegt wird und die Firma immer wieder Arbeiten ausführt. Vorsitzender Bernhard erklärte zu Beginn seines Berichts, dass vor der Sitzung auch eine Wildschadensbegehung durchgeführt wurde. Die genossenschaftseigenen Geräte wurden wieder sehr gut angenommen, der kleine Holzspalter wurde verkauft. In diesem Zusammenhang bat Schindler, die laufenden Instandhaltungsarbeiten durchzuführen, um die Langlebigkeit der Gerätschaften zu gewährleisten. Das Jagdkataster sei mittlerweile eingeführt. Im vergangenen Jahr wurden keine Wildschäden angemeldet. Sein Dank ging an alle Jagdgenossen für den Verzicht auf Meldungen kleinerer Schäden, auf diese Weise wird die Kasse nicht belastet. Weiterhin galt der Dank denjenigen Jagdgenossen, die ihre Maisfelder selbst eingezäunt und somit Wildschäden verhindert haben.

In seine abschließenden Dankesworte schloss Bernhard Schindler auch den Jagdpächter und seinen Begeher mit ein. Auch allen Geräteeinstellern dankte der Jagdvorsteher herzlich, sowie Conny König, der viele Jahre das Amt des Schriftführers bekleidet hatte. Jagdbegeher Markus Busch listete die Abschlusszahlen auf. Zehn Rehe, drei Wildschweine, vier Füchse und zwei Reiher geschossen wurden. Ein Hase war Fallwild durch den Straßenverkehr.

Markus Busch bedankte sich für die stets gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Die Kasse stimmt, ein gutes Polster ist vorhanden, berichtete Kassier Hanms-Jürgen Schmidt. Alfons Brucker und Rudolf Ernstberger bestätigten ordentliche Kassenführung. Die Neuwahl führten die beiden Bürgermeister durch, sie brachte folgendes Ergebnis:

Neuer Jagdvorsteher ist Alexander Moller, Stellvertreter Florian Söllner. Beisitzer sind Max Frank und Bernhard Schindler. Hans Jürgen Schmidt kümmert sich um die Kasse und Armin Schmelzer ums Schriftwesen. Die Kasse wird von Alfons Brucker und Rudolf Ernstberger geprüft. Für die Wegesanierung im Bereich Birketweg und Schmelzleitn vom Jagdpachtschilling ein Zuschuss von 500 Euro bezahlt. Bernhard Schindler bat alle Jagdgenossen, den Jagdpachtschilling in der Kasse zu belassen und auch künftig die Wegesanierung zu unterstützen. Weiterhin bittet er, Flächenänderungen bei Hans Jürgen Schmidt zu melden. Nach alter Tradition lud der Jagdpächter zum Jagdessen ein. Der Dank für die schmackhafte Zubereitung ging an Wirtin Maria Schmidt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.