23.02.2021 - 10:02 Uhr
BrandOberpfalz

BR schaut Brands Bürgermeister Bernhard Schindler über die Schulter

Christoph Röder, Regional-Korrespondent des Bayerischen Rundfunks, begleitete den Brander Bürgermeister einen Tag lang bei seiner Arbeit. Noch in dieser Woche soll der Beitrag in der Abendschau zu sehen sein.

Einen Tag lang schaute Christoph Röder Bernhard Schindler über die Schulter.
von Bertram NoldProfil

„I bin da Bayerische Rundfunk und da bin i daham!“ Nicht nur in München und Nürnberg, auch im Fichtelgebirge betreibt der BR ein Büro. „In 60 Minuten in jedem Ort life-fähig sein“, wünschte sich der ehemalige BR-Intendant Kurt Wilhelm. Und so entstanden bereits vor zwei Jahren Regional-Büros und eines davon in der Egerstraße in Marktredwitz.

Der dortige Regional-Korrespondent Christoph Röder war auf den Brander Bürgermeister Bernhard Schindler aufmerksam geworden - wegen seines Amts als Bürgermeister sowie als Entsorger und Landwirt offenbar eine Besonderheit. Ihm wollte Christoph Röger einmal über die Schulter schauen und bei seinen unterschiedlichen Tätigkeiten begleiten.

Das begann bereits um 7 Uhr am Morgen. Die Tätigkeiten eines Bürgermeisters auf dem Land interessierten den Fernseh-Mann, die doch ganz anders sind als die der Oberbürgermeister in den großen Städten. Mitgestalten zu können und zu sehen, was man angeschoben hat und auch umsetzen konnte, verschafft einem Bürgermeister auf dem Dorf die Motivation, die er für seine oft nervenaufreibende Arbeit braucht, weil er die Wünsche aller Bürger nicht erfüllen kann.

Die auf ihn gerichtete Kamera störte Bernhard Schindler keineswegs. Er erledigte ganz entspannt seine Arbeit, führte Telefonate und bearbeitete seine Akten. Um 10.30 Uhr folgte ihm dann Christoph Röger in die Verwaltungsgemeinschaft. Selbstverständlich war wie jeden Tag am Nachmittag die Kläranlage Schindlers Arbeitsplatz. Der Blick ins Schlachthaus durfte keinesfalls fehlen, dorthin musste der Rathauschef „ganz zufällig“.

Nach 100 Tagen im Amt spricht Bürgermeister Bernhard Schindler über seine Projekte und Ziele

Brand

In Marktredwitz werden die Aufzeichnungen gesichtet, geschnitten und mit einem Kommentar versehen. Das fertig aufbereitete Material wird dann nach München an den BR geschickt. Lang wird der Beitrag nicht werden, zwei bis drei Minuten sind dafür vorgesehen. Noch in dieser Woche wird er wahrscheinlich gesendet: in der Abendschau am Donnerstag oder Freitag. Der genaue Sendetermin wird noch bekanntgegeben.

"Da bin ich daheim" steht auf dem Fahrzeug des BR und symbolisiert damit die Präsenz in der Region. Am Montag stand das Auto in Brand, Bürgermeister Bernhard Schindler hatte Besuch.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.