02.09.2020 - 10:19 Uhr
BrandOberpfalz

Gemeinde investiert in Winterdienst

In Brand steht ein Salzsilo. Nun wird offiziell festgestellt, dass es solide gebaut ist. Das ganze bedeutet eine Erleichterung für den Winterdienst

Es erleichtert den Winterdienst: das neue Salzsilo beim Sportplatz. Bei der Abnahme waren (von links) Bürgermeister Bernhard Schindler, der Vertreter der Hersteller Reich Tank, der gesamte Bauhof und Albert Hofmann (Dritter von rechts) vom Bauamt anwesend.
von Bertram NoldProfil

"Schade! Jetzt dürfen wir nicht mehr schaufeln", schmunzelten die Bauhof-Kollegen. Was Gemeindearbeiter Sebastian Söllner in seiner humorvollen Art zum Ausdruck brachte, setzt einen Schlusspunkt unter ein winterliches Problem: Die Gemeinde Brand besitzt nun ein Salzsilo.

Auf der Anhöhe neben dem Sportplatz an der Jahnstraße erhebt sich der zwölfeinhalb Meter hohe zylinderförmige Behälter und erspart der Gemeinde und denen, die Winterdienst tun, nun einiges. Die Gemeinde kann im Sommer günstig Salz einkaufen und spart dabei viel Geld, und die Gemeindearbeiter müssen nun wirklich nicht mehr schaufeln. Denn, was sie berichten, bekommt der Bürger gar nicht mit. Das alte Salzlager im Bauhof war der Feuchtigkeit ausgesetzt und nicht selten floss aus der Öffnung kein Körnchen. Mitunter war es so fest, dass mit Pickeln darangegangen werden musste, um eine gewisse Menge in die Streugeräte an den Fahrzeugen zu bekommen. Dass die Klumpen dann nicht unbedingt leicht die Streuer verließen, versteht sich von selbst. Damit ist nun Schluss!

Bei der Abnahme in Anwesenheit von Michael Mussotter von der Herstellerfirma Reich-Tank im oberbayerischen Pürgen und Albert Hofmann vom Bauamt waren der gesamte Bauhof und auch Bürgermeister Bernhard Schindler da. Das Team hatte in der Vorbereitung ganze Arbeit geleistet. Nur zwei Leute waren nötig, um das Ungetüm aufzustellen: Lkw-Fahrer und Kranfahrer. Nach dem Ablassen auf das Fundament zeigte sich, dass der Bauhof seine Hausaufgaben gemacht hatte. Zentimetergenau rastete das Tragegestell in die Halterung ein und die 16 Schrauben waren schnell angezogen. Das Aufnehmen des Salzes ist nun ein Kinderspiel: darunterfahren, Schlauch runterkurbeln und den Trichter öffnen. Das war's! Hintergrund

Hintergrund:

24 000 Euro für das Silo locker gemacht

(ld) Das neue Salzsilo ist aus GFK- Kunststoff und wurde von der Firma Reich Tank in Pürgen gebaut. Eine holländische Firma hat es fertig zusammengebaut an seinen Standort nach Brand gebracht. Rund 24000 Euro musste die Gemeinde dafür locker machen. Hinzu kommen die Kosten für das Fundament, das der Bauhof selbst erstellt hat. Der Behälter fasst 50 Kubikmeter, das Salz bleibt dort wirklich staubtrocken. Bei vier Metern Durchfahrtshöhe und einer Tiefe von drei Metern ist das Befüllen eines Fahrzeugs nun relativ einfach möglich.

Ein Tieflader aus Belgien brachte vor einigen Wochen das Silo nach Brand.
Nach perfekter Vorarbeit waren nur zwei Leute zum Aufstellen nötig: Lkw-Fahrer und Kranfahrer

Hier noch ein Bericht aus der Gemeinde Brand:

Brand
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.