12.11.2019 - 11:37 Uhr
BrandOberpfalz

Gemeinderat beschließt Nachtragshaushalt

Viele neue Haushaltsansätze und Veränderungen machten einen Nachtragshaushalt der Gemeinde Brand fällig.

von Bertram NoldProfil

Für die Gemeinde Brand war die Aufstellung eines ersten Nachtragshaushalts für 2019 erforderlich, da Haushaltsansätze gegenüber des Haushalts 2019 verändert oder neu veranschlagt werden mussten. Dazu begrüßte Bürgermeister Ludwig König (CSU) die Sachbearbeiterin des Zahlenwerks Daniela Panzer. Sie nannte die Veränderungen, die zur Erstellung des Nachtragshaushalts geführt haben.

Die katholische Kirchenstiftung soll für die neue Orgel mit zusätzlichen Registern, die für die Interpretation der Kompositionen Max Regers nötig sind, einen Zuschuss von 57 400 Euro bekommen.

Ferner werden für den Erwerb eines neuen Pritschenwagens für den Bauhof aufgrund der Aufstockung der Mitarbeiter Ausgaben von rund 25 000 Euro erwartet. Geld für Straßen

Unter Berücksichtigung der bereits veranschlagten Kosten werden die Planungskosten für den Kreuzweg, die Nageler Straße und den Gregnitzweg weitere Mittel in Höhe von 85 700 Euro in Ansatz gebracht.

Auch für die Sanierung des Nebengebäudes des Mehrzwecksaales werden Haushaltsmittel von 5000 Euro für die Honorarkosten bereitgestellt. Hier sollen die Holzverschalung, der Fußboden und die Tore erneuert werden. Ein Zugang zum Dach und ein Zugang von der Garage zum ehemaligen Waschhaus soll geschaffen werden. Die Putzfassade muss überarbeitet, Strom-, Wasser- und Abwasseranschlüsse sollen hergestellt werden. Ein Doppelfenster wird eingebaut.

Außerdem wurden auch Honorarkosten für das Sanierungskonzept Siedlerplatz im Ortsteil Neubrand in Höhe von etwa 10 000 Euro eingeplant.

In Zusammenhang mit den Änderungen im Vermögenshaushalt wurden die zum Teil geschätzten Ansätze im Verwaltungshaushalt überprüft und entsprechend den neuesten Erkenntnissen angepasst.

Zu nennen sind unter Berücksichtigung der bereits veranschlagten Kosten in Höhe von 7000 Euro vor allem die Sanierungsarbeiten der Entwässerungsanlage im Feuerwehrhaus Brand von rund 26 000 Euro.

Dort gibt es einen Ölabscheider, ergänzte König. Wenn dieser so verändert werden muss wie bei einer Besichtigung besprochen, werde der genannte Betrag fällig. Kanalsanierung

Darüber hinaus wird für die Kanalsanierung der Sonnenstraße mit Kosten von 16 500 Euro gerechnet. Bei der Kanalbefahrung im Gemeindebereich Brand und der restlichen Kanäle wird mit Gesamtkosten von 125 000 Euro gerechnet.

Zusätzlich werden aufgrund diverser Reparatur- und Unterhaltungsmaßnahmen im Mehrzwecksaalgebäude 2200 Euro und für den Einbau einer Türe im Barbereich weitere Haushaltsmittel von 5500 Euro zur Verfügung gestellt.

Zur Verbesserung der Haushaltslage kann im Verwaltungshaushalt der Ansatz der Kreisumlage um 7560 Euro vermindert werden. Auch bei der Gewerbesteuer kann mit 255 000 Euro Mehreinnahmen gerechnet werden. Im Ergebnis vermindert sich die Zuführung vom Vermögenshaushalt um 158 840 Euro auf 276 407 Euro. Zum Ausgleich des Vermögenshaushaltes erhöht sich der Rücklagenbedarf um 26 260 Euro auf neu 848 033 Euro. Damit wird zum Jahresende ein neuer Rücklagenstand von rund 351 620 Euro erwartet.

Neue Kreditaufnahmen sind weder im Haushalt 2019 noch im neuen Nachtragshaushalt 2019 vorgesehen. Zum Ende des Haushaltsjahres wird ein Schuldenstand von 446 610 Euro erwartet. Bei 1169 Einwohnern bedeutet dies eine Pro-Kopf-Verschuldung von 382,05 Euro. Der Landesdurchschnitt liegt gegenwärtig bei 589 Euro pro Einwohner. Das ergänzende Zahlenwerk wurde mit einer Gegenstimme angenommen. Florian Söllner (CSU) konnte sich nicht dafür entscheiden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.