09.06.2021 - 10:45 Uhr
BrandOberpfalz

Große Fortschritte bei Brander Bauvorhaben

Bei zwei großen Projekten der Gemeinde Brand geht es zügig votwärts.

Der Abschluss der Arbeiten am Kreuzweg ist absehbar.
von Bertram NoldProfil

In Brand wird derzeit kräftig gebaut: Die Arbeiten am Kreuzweg haben nach Absprache mit der Gemeinde Nagel im Herbst begonnen. Der Spatenstich erfolgte unter Einbeziehung aller Beteiligten, samt Wasserzweckverband „Oberes Fichtelnaabtal“, falls bei den Baumaßnahmen Arbeiten bezüglich der Wasserversorgung nötig werden sollten. Es ging zügig voran und noch vor Wintereinbruch war dieses Projekt soweit fertig, dass die Straße von der Nageler Seite bis zur Kreuzung befestigt und befahren werden konnte. Die Fortsetzung sollte im Frühjahr erfolgen, was pünktlich geschah. Im Zuge der Arbeiten wurden auch Straßenlampen im Schneebergweg verlegt, dies geschah in Eigenleistung durch das Bauhofteam. Eine Sperrung war nötig - und sie ist noch nicht aufgehoben. Der Schneebergweg ist nur von der Nageler Seite aus erreichbar.

Die Sperrung hatte unerwartete Folgen: Großräumige Umleitungen mussten geschaffen werden. Außerdem waren Autofahrer dort sehr schnell unterwegs, was Bürgermeister Bernhard Schindler dazu veranlasste, den gesamten Bereich Oberölbühl auf 30 Stundenkilometer zu beschränken. Bald ist Schluss damit: Für 17. Juni ist die Asphaltierung der Unterschicht geplant, wenige Tage später folgt die Oberschicht.

Mehr aus der Gemeinde Brand

Brand

Aus Richtung Kemnath bietet sich mit dem Baugebiet Brunnäcker ein Bild einer riesigen Baustelle: Große Maschinen, aufgeschichtete Rohre und Kabelrollen bestimmen das Bild. Ein Zeichen, dass es hier zügig vorangeht. Wasserleitung und Gasanschluss sind verlegt, derzeit werden die Kabel eingebaut. Die Straße führt in Richtung Kreishaus, reicht jedoch nicht bis dorthin, sondern biegt 100 Meter davor nach rechts ab, mündet in die bestehende Straße und schließt den Ring. Als grobes Ziel für die Fertigstellung nennt Bürgermeister Bernhard Schindler Ende Juli, wobei natürlich auch die Witterung passen muss.

Einer riesigen Baustelle gleicht das Baugebiet Brunnäcker. Es geht zügig voran, das Ende rückt näher.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.