24.10.2019 - 10:18 Uhr
BrandOberpfalz

Sommerlounge 2020: Es geht nun richtig los

Die Vorsitzende des Fördervereins Fichtelgebirge, Sybille Kießling, war zur Vorbereitung der Sommerlounge 2020 nach Brand gekommen, um die Organisationsstruktur zu besprechen.

Nun beginnt die intensive Vorbereitungsarbeit für die Sommerlounge 2020 in Brand. Sybille Kießling (links) war dazu anwesend. Der Einladung von Sprecher Wolfgang Doleschal (Zweiter von links) waren etwa 20 Interessenten gefolgt.
von Bertram NoldProfil

„Heute ist Auftakt! Es geht so richtig los!“ Gemeint ist die Vorbereitung der Sommerlounge, die am 6. August 2020 in Brand ansteht. Und dazu war die Vorsitzende des Fördervereins Fichtelgebirge, Sybille Kießling, nach Brand ins Gasthaus „Zum Waffenschmied“ gekommen. Etwa 20 Leute um Wolfgang Doleschal, Sprecher des Teams, hatten sich wieder eingefunden, einige hatten sich entschuldigt. Den erstmalig Anwesenden erklärte Sybille Kießling anhand einer Computer-Präsentation Wesen und Zweck der Sommerlounge. Es sei nun die Zeit gekommen, eine Grundstruktur zu schaffen. Ein monatliches Treffen der Kerngruppe wird es geben, das erweiterte Team trifft sich vierteljährlich. Unterarbeitsgruppen werden gebildet, die unter einer noch festzulegenden Leitung selbstständig arbeiten. Alle Ergebnisse von Sitzungen müssen festgehalten und die dort festgelegten „to-do-Aufgaben“ zuverlässig ausgeführt werden. Zwei Stunden sind für die jeweiligen Sitzungen vorgesehen.

Ziel der Sommerlounge sei immer, das Fichtelgebirge nach außen und innen stark zu machen. Sybille Kießling präsentierte eine Übersicht über Partner-Organisationen, um festzustellen, dass bereits eine gute Vernetzung besteht. Neue Partner zu finden und sie zusammenzubringen, sei Aufgabe der Sommerlounge Fichtelgebirge. Die Veranstaltung sei als After-Work-Party angelegt, darum an einem Werktag; aber auch um Vereinen, die meist ihre Feste am Wochenende halten, nicht in die Quere zu kommen. Eventuell könnte eine Zusammenarbeit mit der Mikroregion Konstantinsbad in Tschechien erfolgen. „Wohlwollende Begleitung! Nicht alles gleich in Grund und Boden reden! Das Alleinstellungsmerkmal des Gastgebers herausarbeiten! Netzwerken über Grenzen hinweg!“ forderte Sybille Kießling. Gesprochen wurde auch über Standgebühren, über benötigte Pavillons und andere Fragen der Organisation. Die Aussteller werden angeschrieben und auch in Medien werden Firmen um Beteiligung aufgerufen. In den vergangenen Jahren hätten sich 80 bis 100 Aussteller an der Sommerlounge beteiligt. Es gelte, die Vielfalt des Fichtelgebirges darzustellen. Bisher sei der Landkreis Tirschenreuth trotz Ausschreibung schlecht vertreten gewesen. Dies soll sich ändern. Ein Team aus drei Leuten soll eine Liste an möglichen Firmen erstellen und diese besuchen, nachdem sie schriftlich über die Sommerlounge informiert worden sind. Für alle Zusammenkünfte bis zur Sommerlounge wurden bereits die Termine festgelegt. Beim nächsten Treffen geht es um die Konzeptentwicklung und es werden weitere Wege für Werbung gesucht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.