19.03.2019 - 11:30 Uhr
BrandOberpfalz

Tag der Städtebauförderung

Konkrete Hinweise zur Städtebauförderung in Brand gab es in der Dorfzeitung. Details gibt es heute durch das Architekturbüro ab 18 Uhr im Mehrzwecksaal.

Im Laufe des nächsten halben Jahres soll das baufällig wirkende Schalchthaus ein neues Gesicht bekommen. Heute erfahren die Besucher beim "Tag des Städtebaus" im Mehrzwecksaal Näheres dazu.
von Bertram NoldProfil

Hoffentlich hält`s nu sua lang!“ sagen Passanten in Brand, wenn sie an dem nun mit Zwingen und Balken zusammengehaltenen Schlachthaus vorbeilaufen. Es hält! Man muss nur dem Architekten Peter Haimerl glauben, der vor einigen Wochen bei der Fernsehsendung „Neue Ortsmitten in Bayern“ unter der Sendereihe „Unter unserem Himmel“ den derzeitigen Zustand des baufällig wirkenden Hauses als „optimalen Zustand für uns“ beschrieb.

Es tut sich was in Brand. „Es geht endlich los“ heißt es in der März-Ausgabe der Dorfzeitung. Unter dieser Überschrift wird berichtet, dass Bürgermeister Ludwig König und sein Stellvertreter Christian Drehobel zusammen mit dem VG-Bauamtsleiter Achim Scherm in München waren, um Peter Haimerl und dessen Mitarbeiterin Anna Firak sowie Bauleiter Karl Landgraf zu einem letzten Abstimmungsgespräch zu treffen. Die Leistungsverzeichnisse wurden Ende Februar versandt und Ende März sollen durch den Gemeinderat die Vergaben erfolgen. Der Baubeginn ist für Anfang April vorgesehen, die Ausführungsplanung für die Außenplanung ist derzeit im Entwurf. Ende September 2019 soll die gesamte Maßnahme fertiggestellt sein.

Gelegenheit, sich detailliert zu informieren, gibt es am heutigen „Tag der Städtebauförderung“ ab 18 Uhr im Mehrzwecksaal. Unter anderem wird angeboten, über eine 3-D-Brille das virtuell fertiggestellte Schlachthaus zu besichtigen. Marco Keller aus Ebnath wird das möglich machen und zwar so technisch perfekt, dass über den vorhandenen Beamer und Marco Kellners Laptop die Darstellung an der Leinwand sichtbar wird. Dazu gibt es natürlich entsprechende Erklärungen durch das Architekturbüro.

Ein weiteres Mal das kommunale Förderprogramm erläutert und zwar der gesamte Vorgang vom Beratungsblatt über Förderantrag, Verwendungsnachweis und Auszahlung. Das Kommunale Förderprogramm „Leerstand“ wird kurz angesprochen und das Architekturbüro wird auch den derzeitigen Planungsstand des Förderprogramms „Freibadbrache“ vorstellen. In einem letzten Punkt wird Bürgermeister Ludwig König über einen Gemeinderats-Beschluss berichten, der den Neubau eines kommunalen Mietwohnhauses in der Fichtelberger Straße 3 zum Inhalt hat. Dann sind die Besucher am Zug, um den anwesenden Fachleuten Fragen zu stellen und mit ihnen zu diskutieren.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.