24.03.2019 - 15:38 Uhr
BruckOberpfalz

Schwungvoll für Europa

Für die SPD waren die jüngsten Wahlen ernüchternd. Die alte und neue Vorsitzende des Unterbezirks (UB) Schwandorf-Cham Marianne Schieder appelliert kämpferisch an die Genossen: "Kopf hoch und an die Arbeit!"

SPD, UB-Parteitag, Marianne Schieder
von Irma Held Kontakt Profil

Bevor die Bundestagsabgeordnete beim UB-Wahlparteitag am Samstag im Meisl-Saal in Bruck zusammen mit dem Europa-Kandidaten und MdEP Ismail Ertug den Europawahlkampf eröffnete, erstattete sie den Delegierten Bericht über die Arbeit des UB. Sie nannte zahlreiche Veranstaltungen, unter anderem zur Digitalisierung und Integration.

Nicht unerwähnt ließ sie den steten Kampf für barrierefreie Bahnhöfe und das Pilotprojekt der Erdverkabelung beim Ostbayernring, weil die Masten besonders in Schwandorf nahe an die Wohnbebauung heranrücken würden. "Das ist nicht hinnehmbar."

Weitere Themen seien die innere Sicherheit. Hier ist ihr besonders die Grenzpolizei ein Dorn im Auge, da junge Polizisten, die in den Dienststellen gebraucht würden, an die österreichische Grenze geschickt würden. Der Freistaat Bayern sollte "diesen Unsinn lassen". Zu dem möchte sie sich auch für eine S- Bahn ähnliche Anbindung des Schwandorfer Raums an Regensburg einsetzen. Ernüchternd nannte sie die Ergebnisse bei der Bundestags- und Landtagswahl, wobei es ihrer Überzeugung nach nicht an den örtlichen Kandidaten gelegen habe.

Wahlkampf mit Foodtruck

Aber: "Die Flinte ins Korn zu werfen ist nicht unser Ding." An die Genossen gewandt sagte sie: "Kopf hoch und an die Arbeit, die Europawahlen und die Kommunalwahlen stehen vor uns". Wie der Schwandorfer Kreisvorsitzende Peter Wein zu Beginn des Parteitags sprach auch Marianne Schieder von der Europäischen Union als Friedensprojekt. Der Nationalismus könne überwunden werden, ohne die nationale Identität zu verlieren.

Schieder warnte davor Patriotismus und Nationalismus zu verwechseln. Weil es nicht einfach sei, Bürger zu ermuntern zur Europawahl zu gehen, setzt die SPD im Wahlkampf auch auf einen Foodtruck, der eine europäische Spezialität anbietet.

Bei den Neuwahlen gab es einige Veränderungen. Die Zahl der stellvertretenden Vorsitzenden wurde von drei auf zwei verringert. Evi Thanheiser (Nabburg) kandidierte nicht mehr. Für Martin Schoplocher (Cham) wurde Franz Kopp als Stellvertreter gewählt. Peter Wein wurde im Amt bestätigt.

Veränderungen

Seit 2008 ist der Pfreimder Helmut Butz Kassier. Er verzichtete auf eine erneute Kandidatur und gehört dem Vorstand jetzt als Beisitzer an. Diesen Schritt vollzog auch Schriftführer Thomas Grebe (Pfreimd). Er bekleidete diesen Posten ebenfalls seit 2008. Der bisherige Orga-Leiter Franz Brunner führt die nächsten zwei Jahr die Kasse. Neben Thanheiser ausgeschieden aus dem Vorstand sind Annemarie Zinke, Horst Klier, Hilde Gerl und Johann Frimberger. Hintergrund und Seite 33

Der neue Vorstand :

Wechsel bei den Stellvertretern

Die Wahl im Unterbezirk Schwandorf-Cham erbrachte folgendes Ergebnis: Vorsitzende MdB Marianne Schieder; Stellvertreter Peter Wein (Burglengenfeld) und Franz Kopp (Runding); Kassier Franz Brunner (Maxhütte-Haidhof); Schriftführer Jennifer Dietl (Furth im Wald); Orga-Leiter Wolfgang Bösl (Wackersdorf); Bildungsbeauftragte Agathe Kerscher (Bad Kötzting).

Juso-Vertreterin Barbara Roidl (Schwandorf); AsF-Vertreterin Karin Frankerl (Schwandorf); 60plus-Vertreter Xaver Bräu (Schwandorf): AfA-Vertreter Sebastian Meier (Roding); AGS-Vertreter Bernhard Krebs (Burglengenfeld); Revisoren Edi Hochmuth (Cham) und Karl Bley (Nittenau).

Beisitzer: Josef Berlinger (Neukirchen b. Hl. Blut), Jakob Berg (Roßbach-Wald), Helmut Butz (Pfreimd), Josef Fleißer (Schönsee), Heidi Groß (Lam), Thoma Grebe (Pfreimd), Martin Grill (Nittenau), Johannes Kretschmer (Teunz), Stefan Rauch (Bodenwöhr), Ulrike Roidl (Schwandorf), Manfred Ruhland (Waldmünchen), Peter Strahl (Burglengenfeld), Martin Schoplocher (Cham), Stefan Wanninger (Waldmünchen) und Gregor Wettinger (Bruck).

Neuer SPD-Ortsverband:

Michelle Müntefering kommt

In Teunz gründet sich am 14. April (Palmsonntag) ein neuer Ortsverband der SPD. Zu diesem feierlichen Akt wird Michelle Müntefering,Staatsministerin für internationale Kultur- und Bildungspolitik beim Bundesminister des Auswärtigen, erwartet. Mit Johannes Kretschmer wurde bereits einer der Initiatoren als Beisitzer in den Unterbezirksvorstand gewählt. Er will für jungen frischen Wind sorgen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.