06.09.2019 - 08:09 Uhr
BurglengenfeldOberpfalz

Feuerwehrleute retten Taube aus Brandschutt

Während eines Einsatzes in der Burglengenfelder Altstadt finden Feuerwehrleute eine Taube unter dem Brandschutt. Sie kümmern sich rührend um das Tier.

von Alexander AuerProfil

Großeinsatz für die Feuerwehr im Stadtgebiet von Burglengenfeld. Dort brannte am Donnerstagnachmittag ein Schuppen. Die Flammen griffen auf einen weiteren Schuppen und ein Wohnhaus über. Trotz der schwierigen Löscharbeiten zeigten die Einsatzkräfte aber auch ein Herz für Tiere. Feuerwehrleute entdeckten eine Taube unter dem Brandschutt. Sie brachten das kleine unter Schock stehende Tier ins Freie und spülten mit Mineralwasser den Löschschaum ab. Danach jedoch herrschte erst einmal Ratlosigkeit unter den Einsatzkräften, was mit dem verängstigten Vogel passieren sollte. Sie trockneten ihn ab und setzten ihn in eine Kiste. Hilfe kam dann von Taubenzüchter Josef Bischer.

Ein Bekannter war auf ihn gekommen, weil der 68-Jährige seit seinem zehnten Lebensjahr Tauben besitzt. Zudem kommt er aus der Nähe und war zum Brandort geeilt, um zu sehen, ob Eigentum betroffen ist. Er nahm sich dem kleinen Tierchen natürlich sofort an. „Sie wird das betimmt überstehen“, da war sich Bischer sicher. Aber zuerst musste die Taube mit zu ihm nach Hause und unter den Fön, nur so konnte das Gefieder schnell trocknen, denn sie war bis auf die Haut durchnässt. Bischer hofft, dass es dem Vogel schnell wieder gut geht, es kann aber auch sein, dass er ihn die nächsten ein bis zwei Wochen noch durchfüttern muss. „Wenn es von mir eine Taube gewesen wäre, dann hätte ich das genauso gemacht“, erklärte der tierliebe Mann.

Der Artikel zum Brand in Burglengenfeld

Burglengenfeld
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.