Nach tödlichem Unfall bei Cham: Lkw wendet und behindert Rettungskräfte

Cham in der Oberpfalz
15.01.2023 - 12:57 Uhr

Auf der B20 kam es am Samstag, 14. Januar, zu einem Verkehrsunfall. Ein 61-Jähriger aus dem Landkreis Schwandorf verunglückte tödlich. Im Nachgang folgt ein bitterer Beigeschmack. Ein wendender Lkw blockierte die Rettungskräfte.

Polizei und Rettungskräfte wurden bei einem Einsatz von einem Lkw behindert.

Um den Stau auf der B20 zwischen Chammünster und Runding zu entgehen, kam ein Lkw-Fahrer auf die Idee, vor dem Stau zu wenden. Laut Polizeibericht stand er quer auf beiden Fahrspuren: "Trotz eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn war für die Einsatzkräfte kein Durchkommen. Sie mussten warten", heißt es im Polizeibericht.

Der 28-Jährige rief später bei der PI Cham an und entschuldigte sich für sein Fehlverhalten. Ihn erwartet dennoch eine Bußgeldanzeige wegen verbotswidrigen Wendens und Blockieren der Einsatzkräfte.

Die Polizei weist daraufhin, dass das Wenden auf einer Kraftfahrstraße mit erheblichen Bußgeldern und Fahrverbot belegt werden kann. Immer wieder werden auf diese Weise Einsatzkräfte behindert und gefährdet.

Bei einer konkreten Gefährdung oder einem Unfall droht ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Dies kann einen kompletten Entzug der Fahrerlaubnis zur Folge haben.

Cham in der Oberpfalz14.01.2023
Runding im Landkreis Cham14.01.2023
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

R R

der LKW Fahrer hat seinen Fehler zumindest eingesehen und sich für sein verhalten entschuldigt. Sowas ist nicht selbstverständlich

15.01.2023